Medikamente Online-Informationen
Medikamente und Krankheiten Referenzindex

Drugs and diseases reference index
Suche
DE


Medikamente A-Z

Krankheiten & Heilung List

Medizin-Lexikon

Vollständiger Artikel

Beliebte Medikamente

Popular Krankheiten & Heilung

«Rizatriptan Teva 10 mg Schmelztabletten»

Was ist es und wofür wird es verwendet?

Rizatriptan Teva gehört zu einer Gruppe von Arzneimitteln, die als selektive Serotonin5HT1B/1DRezeptoragonisten bezeichnet werden.
Ihr Arzt hat Ihnen Rizatriptan Teva zur Behandlung der Kopfschmerzphase Ihrer Migräneattacke verschrieben.
Die Behandlung mit Rizatriptan Teva:
Vermindert das Anschwellen der Blutgefäße, die das Gehirn umgeben. Dieses Anschwellen führt bei einer Migräneattacke zu Kopfschmerzen.

Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Rizatriptan Teva darf nicht eingenommen werden,
wenn Sie bereits einen 5HT1B/1DAgonisten (die manchmal auch als „Triptane“ bezeichnet werden) wie z. B. Sumatriptan, Naratriptan oder Zolmitriptan einnehmen.
wenn Sie einen Monoaminooxidase (MAO) Hemmer wie z. B. Moclobemid, Phenelzin, Tranylcypromin, Linezolid oder Pargylin einnehmen oder seit dem Absetzen eines MAOHemmers weniger als zwei Wochen vergangen sind.
wenn Sie zur Behandlung Ihrer Migräne Ergotaminartige Arzneimittel wie z. B. Ergotamin oder Dihydroergotamin einnehmen.
wenn Sie zur Vorbeugung von Migräneattacken Methysergid anwenden.
Die oben aufgeführten Arzneimittel können bei gleichzeitiger Einnahme von Rizatriptan Teva die Gefahr von Nebenwirkungen erhöhen.
Warten Sie nach der Einnahme von Rizatriptan Teva mindestens 6 Stunden, bevor Sie Ergotaminartige Arzneimittel wie z. B. Ergotamin, Dihydroergotamin oder Methysergid einnehmen.
Warten Sie nach der Einnahme Ergotaminartiger Arzneimittel mindestens 24 Stunden, bevor Sie Rizatriptan Teva einnehmen.
Fragen Sie Ihren Arzt bezüglich der Anweisungen zur und Risiken bei der Einnahme von Rizatriptan Teva,
wenn Sie Propranolol einnehmen (siehe Abschnitt 3, Wie ist Rizatriptan Teva einzunehmen?).
wenn Sie SSRIs wie z. B. Sertralin, Escitalopramoxalat und Fluoxetin oder SNRIs wie z. B. Venlafaxin sowie Duloxetin gegen Depressionen einnehmen.
Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden bzw. vor kurzem eingenommen/angewendet haben oder eine Einnahme/Anwendung planen, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt. Hierzu gehören auch pflanzliche Heilmittel und die normalerweise von Ihnen gegen Migräne eingenommenen Arzneimittel. Der Grund hierfür ist, dass Rizatriptan Teva die Wirkungsweise mancher Arzneimittel beeinflussen kann. Darüber hinaus können andere Arzneimittel die Wirkung von Rizatriptan Teva beeinflussen.
Bei Einnahme von Rizatriptan Teva zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken
Wenn Rizatriptan Teva nach Nahrungsmitteln eingenommen wird, kann es länger dauern, bis das Arzneimittel wirkt. Auch wenn es besser ist, das Arzneimittel auf nüchternen Magen einzunehmen, können Sie es dennoch auch nach einer Mahlzeit einnehmen.
Besondere Vorsicht bei der Einnahme von Rizatriptan Teva ist erforderlich,
Informieren Sie vor der Einnahme von Rizatriptan Teva Ihren Arzt oder Apotheker, wenn
Sie einen der folgenden Risikofaktoren für eine Herzerkrankung aufweisen: Bluthochdruck, Diabetes, Sie rauchen oder ein Nikotinersatzmittel anwenden, in Ihrer Familie Herzerkrankungen aufgetreten sind, Sie männlich und älter als 40 Jahre sind oder Sie eine Frau nach der Menopause sind.
Sie Nieren oder Lebererkrankungen haben.
Sie eine bestimmte Form von Herzrhythmusstörungen haben (Schenkelblock).
Ihre Kopfschmerzen von Schwindel, Gehstörungen, Koordinationsverlust oder Schwäche in Arm und Bein begleitet sind.
Sie Johanneskrauthaltige pflanzliche Arzneimittel anwenden.
Sie eine allergische Reaktion hatten, wie z. B. Anschwellen von Gesicht, Lippen, Zunge und/oder Rachen, die zu Schwierigkeiten beim Atmen und/oder Schlucken führen kann (Angioödem).
Sie selektive SerotoninWiederaufnahmehemmer (SSRIs) wie z. B. Sertralin, Escitalopramoxalat und Fluoxetin oder SerotoninNoradrenalinWiederaufnahmehemmer (SNRIs) wie z. B. Venlafaxin sowie Duloxetin gegen Depressionen einnehmen, da diese Kombination eine schwerwiegende Reaktion auslösen kann (zu möglichen Nebenwirkungen siehe Abschnitt 4).
Sie kurz dauende Symptome wie Schmerzen oder ein Druckgefühl in Brust oder Hals hatten.
Wenn Sie Rizatriptan Teva zu oft einnehmen, können Sie chronische Kopfschmerzen bekommen. Wenden Sie sich in diesem Fall an Ihren Arzt, da Sie womöglich die Einnahme von Rizatriptan Teva beenden müssen.
Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker über Ihre Symptome. Ihr Arzt wird entscheiden, ob Sie an Migräne leiden. Sie dürfen Rizatriptan Teva nur bei einer Migräneattacke einnehmen. Rizatriptan Teva darf nicht zur Behandlung von Kopfschmerzen eingesetzt werden, die durch andere, schwerwiegendere Erkrankungen verursacht worden sein können.
Schwangerschaft und Stillzeit
Es ist nicht bekannt, ob Rizatriptan Teva dem ungeborenen Kind schadet, wenn das Arzneimittel von einer Schwangeren eingenommen wird.
Wenden Sie sich vor der Einnahme dieses Arzneimittels an Ihren Arzt, wenn Sie schwanger sind, eine Schwangerschaft planen oder stillen. Ihr Arzt wird entscheiden, ob Sie dieses Arzneimittel einnehmen können, wenn Sie schwanger sind.
Das Stillen sollte nach einer Behandlung 24 Stunden lang vermieden werden.
Fragen Sie vor der Einnahme von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.
Anwendung bei Kindern und Jugendlichen
Die Erfahrung mit der Anwendung von Rizatriptan Teva bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren ist begrenzt, weshalb Rizatriptan Teva nicht an Kinder und Jugendliche verabreicht werden darf.
Anwendung bei älteren Patienten (über 65 Jahre)
Es gibt keine vollständigen Studien darüber, wie sicher und wirksam Rizatriptan Teva bei Patienten über 65 Jahren ist.
Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen
Es kann sein, dass Sie sich schläfrig oder schwindelig fühlen, wenn Sie Rizatriptan Teva einnehmen. Sollte dies eintreten, dürfen Sie sich nicht an das Steuer eines Fahrzeuges setzen und keine Werkzeuge oder Maschinen bedienen.
Wichtige Informationen über bestimmte sonstige Bestandteile von Rizatriptan Teva
Patienten mit Phenylketonurie: Dieses Arzneimittel enthält Aspartam (E951) als Quelle für Phenylalanin und kann schädlich sein, wenn Sie eine Phenylketonurie haben.
Dieses Arzneimittel enthält Lactose. Bitte nehmen Sie Rizatriptan Teva erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Zuckerunverträglichkeit leiden.

Wie wird es angewendet?

WIE IST Rizatriptan Teva EINZUNEHMEN?
Rizatriptan Teva wird zur Behandlung von Migräneattacken eingesetzt. Nehmen Sie Rizatriptan Teva sobald wie möglich ein, nachdem Ihre Migränekopfschmerzen begonnen haben. Wenden Sie das Arzneimittel nicht an, um einer Attacke vorzubeugen.
Nehmen Sie Rizatriptan Teva immer genau nach Anweisung des Arztes ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.
Die übliche Dosis ist 10 mg.
Verwenden Sie eine 5mgDosierung von Rizatriptan Teva, wenn Sie derzeit Propranolol einnehmen oder Nieren oder Lebererkrankungen haben.
Warten Sie mindestens 2 Stunden zwischen der Einnahme von Propranolol und Rizatriptan Teva.
In 24 Stunden dürfen maximal 2 Dosen eingenommen werden.
Rizatriptan Teva ist als Schmelztablette erhältlich, die sich im Mund auflöst.
Fassen Sie die Tabletten nicht mit nassen Händen an, da sie sich dadurch auflösen können.
Halten Sie den Blisterstreifen an den Rändern fest und trennen Sie eine Blisterzelle vom restlichen Streifen ab, indem Sie vorsichtig an den Perforationen um die Zelle ziehen.
Ziehen Sie vorsichtig die Rückseite ab.
Drücken Sie sachte die Tablette heraus.
Stecken Sie die Tablette in Ihren Mund. Sie wird direkt in Ihrem Mund zerschmelzen, so dass sie leicht geschluckt werden kann.
Wenn die Migräne innerhalb von 24 Stunden erneut auftritt
Bei manchen Patienten können die Migränesymptome innerhalb von 24 Stunden erneut auftreten. Falls Ihre Migräne wieder auftritt, können Sie eine weitere Dosis Rizatriptan Teva einnehmen. Zwischen der Einnahme zweier Dosen müssen stets mindestens 2 Stunden liegen.
Wenn die erste Tablette keine Linderung verschafft, nehmen Sie keine zweite Tablette ein.
Wenn Sie innerhalb von 2 Stunden nach der Einnahme einer Dosis von Rizatriptan Teva keine Schmerzlinderung verspüren, dürfen Sie keine zweite Dosis zur Behandlung der gleichen Attacke einnehmen.
Es ist jedoch weiter sehr gut möglich, dass Sie bei Ihrer nächsten Attacke auf Rizatriptan Teva ansprechen werden.
Nehmen Sie innerhalb von 24 Stunden nicht mehr als 2 Dosen Rizatriptan Teva ein (nehmen Sie zum Beispiel innerhalb von 24 Stunden nicht mehr als zwei 10mgSchmelztabletten ein). Zwischen der Einnahme zweier Dosen müssen stets mindestens 2 Stunden liegen.
Wenn Ihr Zustand sich verschlechtert, suchen Sie einen Arzt auf.
Wenn Sie eine größere Menge Rizatriptan Teva eingenommen haben, als Sie sollten
Wenn Sie eine größere Menge Rizatriptan Teva eingenommen haben, als Sie sollten, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt oder Apotheker. Nehmen Sie die Arzneimittelverpackung mit sich.
Anzeichen für eine Überdosierung können Schwindelgefühl, Benommenheit, Erbrechen, Ohnmacht und langsame Herzfrequenz sein.
Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann Rizatriptan Teva Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen. Dieses Arzneimittel kann zu folgenden Nebenwirkungen führen.
Die in Studien am häufigsten auftretenden Nebenwirkungen waren Schwindelgefühl, Schläfrigkeit und Müdigkeit.
Bei den Häufigkeitsangaben zu Nebenwirkungen werden folgende Kategorien zugrunde gelegt:
Sehr häufig: mehr als 1 Behandelter von 10
Häufig: 1 bis 10 Behandelte von 100
Gelegentlich: 1 bis 10 Behandelte von 1.000
Selten: 1 bis 10 Behandelte von 10.000
Sehr selten: weniger als 1 Behandelter von 10.000
Nicht bekannt: Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar
Häufig
Kribbeln (Parästhesie), Kopfschmerzen, verminderte Berührungsempfindlichkeit der Haut (Hypästhesie), verminderte Aufmerksamkeit, Muskelzittern
schneller oder unregelmäßiger Herzschlag (Palpitationen), sehr schneller Herzschlag (Tachykardie)
kurzzeitiges Erröten im Gesicht (Flush), Hitzewallungen, Schwitzen
Rachenbeschwerden, Atembeschwerden (Dyspnoe)
Übelkeit (Nausea), trockener Mund, Erbrechen, Durchfall
Schweregefühl in bestimmten Körperregionen
Bauch oder Brustschmerzen
Gelegentlich
Unsicherheit beim Gehen (Ataxie), Schwindel (Vertigo), verschwommenes Sehen
Verwirrtheit, Schlaflosigkeit, Nervosität
Bluthochdruck (Hypertonie); Durst, Verdauungsstörungen (Dyspepsie)
Juckreiz und Nesselausschlag (Urtikaria)
Nackenschmerzen, Verspannungen in bestimmten Körperregionen, Steifigkeit, Muskelschwäche
Selten
schlechter Geschmack im Mund
Ohnmacht (Synkope), ein als „SerotoninSyndrom“ bezeichnetes Krankheitsbild, das Nebenwirkungen wie Koma, instabilen Blutdruck, extrem hohe Körpertemperatur, mangelnde Muskelkoordination, Unruhe und Halluzinationen verursachen kann
Gesichtsschmerzen, keuchende Atmung
Herzinfarkt, Krampf der Blutgefäße des Herzens, Schlaganfall. Diese Nebenwirkungen kommen in der Regel bei Patienten vor, die Risikofaktoren für Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße aufweisen (Bluthochdruck, Diabetes, Rauchen, Anwendung von Nikotinersatzmitteln, Familiengeschichte mit Herzerkrankung oder Schlaganfall, männlich und über 40 Jahre alt, Frauen nach der Menopause, bestimmte Form von Herzrhythmusstörungen [Schenkelblock])
Unbekannt:
epileptischer Anfall (Krampfanfälle)
Krampf der Blutgefäße in den Extremitäten einschließlich kalte oder taube Hände oder üße
allergische Reaktion wie Anschwellen von Gesicht, Lippen, Zunge und/oder Rachen, die zu Atembeschwerden und/oder Schwellungen (Angioödem) führen kann; Hautausschlag, schwere Ablösung der Haut, die von Fieber begleitet sein kann (toxische epidermale Nekrolyse)
Informieren Sie unverzüglich Ihren Arzt, wenn bei Ihnen Symptome auftreten, die auf eine allergische Reaktion, ein SerotoninSyndrom, einen Herzinfarkt oder einen Schlaganfall hindeuten.
Informieren Sie außerdem Ihren Arzt, wenn Sie nach der Einnahme von Rizatriptan Teva Symptome (wie z. B. Ausschlag oder Juckreiz) verspüren, die eine allergische Reaktion vermuten lassen.
Wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind, informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker.

Wie soll es aufbewahrt werden?

Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren.
Sie dürfen Rizatriptan Teva nach dem auf dem Umkarton und der Blisterpackung nach „Verwendbar bis“ angegebenen Verfalldatum nicht mehr anwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.
In der Originalverpackung aufbewahren, um den Inhalt vor Feuchtigkeit zu schützen.
Arzneimittel dürfen nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall entsorgt werden. Fragen Sie Ihren Apotheker wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr benötigen. Diese Maßnahme hilft die Umwelt zu schützen.

Zusätzliche Informationen

zum Zulassungsbescheid Zul.-Nr. 73144.00.00
___________________________________________________________
Wortlaut der für die Packungsbeilage vorgesehenen Angaben
PCX Gebrauchsinformation: Information für den Anwender
Rizatriptan Teva 10 mg Schmelztabletten
Rizatriptan
Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Einnahme dieses Arzneimittels beginnen.
Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.
Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.
Dieses Arzneimittel wurde Ihnen persönlich verschrieben. Geben Sie es nicht an Dritte weiter. Es kann anderen Menschen schaden, auch wenn diese die gleichen Beschwerden haben wie Sie.
Wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind, informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker.
Diese Packungsbeilage beinhaltet:


Bewertungen «Rizatriptan Teva 10 mg Schmelztabletten»