Medikamente Online-Informationen
Medikamente und Krankheiten Referenzindex

Drugs and diseases reference index
Suche
DE


Medikamente A-Z

Krankheiten & Heilung List

Medizin-Lexikon

Vollständiger Artikel

Beliebte Medikamente

Popular Krankheiten & Heilung

«Tiapridal®»

Was ist es und wofür wird es verwendet?

Tiapridal ist ein Arzneimittel, das auf das Zentrale-Nervensystem einwirkt. Es dient zur Behandlung von Bewegungsstörungen aufgrund von Chorea Huntington sowie zur Behandlung von unwillkürlichen Bewegungsstörungen, unwillkürlichen Zungen- und Gesichtsbewegungen, von Zittern infolge chronischen Alkoholkonsums und von Tics. Es wird auf Verschreibung des Arztes oder der Ärztin angewendet.

Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Tiapridal darf nicht angewendet werden

falls Sie auf Tiaprid oder einen der Hilfsstoffe allergisch sind,

bei prolactinabhängigem Tumor, wie etwa Brust- oder Hirnanhangsdrüsekrebs,

bei Phäochromozytom (ein Tumor der Nebenniere),

falls Sie andere Medikamente einnehmen, die Levodopa enthalten,

bei Parkinson-Krankheit.


Sie müssen Ihren Arzt bzw. Ihre Ärztin informieren, wenn Sie an einer der folgenden Krankheiten leiden:

– Niereninsuffizienz,

– Epilepsie,

– Herzerkrankung,

– an sonstigen psychischen Störungen leiden, insbesondere dann, wenn Sie älter sind

oder wenn Sie

– Risikofaktoren für einen Schlaganfall (Hirnschlag),

– thromboembolische Risikofaktoren (Lungenembolie, tiefe Venenthrombose) aufweisen.

In diesem Fall wird Ihr Arzt bzw. Ihre Ärztin Sie entweder noch sorgfältiger überwachen oder Ihnen ein anderes Arzneimittel verschreiben.

Verzichten Sie während der Behandlung auf den Konsum alkoholischer Getränken.

Bei unerklärlichem Fieber die Behandlung abbrechen und Ihren Arzt bzw. Ihre Ärztin benachrichtigen.

Bei Kopfschmerzen und anfallsartigem hohem Blutdruck die Behandlung abbrechen und Ihren Arzt bzw. Ihre Ärztin benachrichtigen.

Tiapridal beeinträchtigt die Reaktionsfähigkeit, die Fähigkeit, Werkzeuge oder Maschinen zu bedienen. Dieser Effekt wird durch Alkohol verstärkt. Es empfiehlt sich daher, kein Fahrzeug zu führen und keine potenziell gefährlichen Maschinen zu bedienen, solange Sie nicht sicher sind, dass das Arzneimittel bei Ihnen keine derartigen negativen Auswirkungen hat.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin, wenn Sie an anderen Krankheiten leiden, Allergien haben oder andere Arzneimittel (auch selbstgekaufte!) einnehmen oder äusserlich anwenden, insbesondere Schmerzmittel, Hustenmittel, sowie Mittel gegen Allergien, Epilepsie, Depression und Bluthochdruck.


Obwohl Tierversuche keine Wirkungen auf den Fötus nachgewiesen haben, sollte Tiapridal vorsichtshalber weder während der Schwangerschaft noch in der Stillzeit eingenommen werden.

Wie wird es angewendet?

Halten Sie sich streng an das Rezept Ihres Arztes bzw. Ihrer Ärztin.

Bei Chorea Huntington kann die Dosis zur Einleitung der Behandlung bis zu 1200 mg täglich betragen. Die Erhaltungsdosis liegt dann zwischen 300 und 600 mg täglich.

Bei unwillkürlichen Zungen- und Gesichtsbewegungen beträgt die Dosis zwischen 300 und 600 mg täglich, bei alkoholbedingtem Zittern 300 mg täglich.

Zur Behandlung von Tics erhalten 7- bis 12-jährige Kinder 50 mg (½ Tablette) 2- oder 3-mal täglich. Ab 12 Jahren beträgt die Dosis in diesem Fall 100 mg (1 Tablette) 3-mal täglich.

Bei Niereninsuffizienz muss die Dosierung angepasst werden.

Die Wirkung von Tiapridal bei Kindern von unter 6 Jahren wurde nicht untersucht.

Überdosis: Wenn Sie grosse Mengen des Medikaments eingenommen haben, konsultieren Sie Ihren Arzt bzw. Ihre Ärztin.

Ändern Sie nicht von sich aus die verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. mit Ihrer Ärztin oder Apothekerin.

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Folgende Nebenwirkungen können bei der Einnahme von Tiapridal auftreten:

Am häufigsten sind Schlaflosigkeit, Ruhelosigkeit, Gleichgültigkeit, Schwindel, Kopfschmerzen, Schläfrigkeit, Sedierung und Müdigkeit. Es kann auch zu Zittern, Muskelsteifigkeit, Bewegungsverminderung sowie erhöhter Speichelproduktion kommen. Informieren Sie in solchen Fällen Ihren Arzt bzw. Ihre Ärztin, damit er bzw. sie Ihnen ein ergänzendes Medikament verschreiben kann.

Tiapridal kann gelegentlich Hormonschwankungen verursachen, die bei Absetzen des Medikaments wieder verschwinden: Ausbleiben der Menstruation, Milchausfluss, Vergrösserung des Brustvolumens und sexuellen Störungen.

Gelegentlich wurden auch Gewichtszunahme, Krämpfe, Halskehre sowie Krämpfe der Augen- und Kiefermuskulatur beobachtet.

Selten sind Bewegungsstörungen aufgetreten.

Einzelfälle von unwillkürlichen Zungen- und Gesichtsbewegungen, Fieber, Muskelsteifigkeit, Bewusstseinsdämpfung, Herzrhythmusstörungen, sowie Einzelfälle von Venöser Thromboembolie (Lungenembolie und tiefe Venenthrombose) wurden beobachtet.

Bei älteren Menschen kann eine sog. orthostatische Hypotonie auftreten, d.h. Schwindelgefühle bei abruptem Aufstehen.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin informieren.

Wie soll es aufbewahrt werden?

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit «EXP» bezeichneten Datum verwendet werden.

Tiapridal ist in der Originalpackung, bei einer Temperatur unter 30 °C und ausserhalb der Reichweite von Kindern aufzubewahren.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt oder Apotheker, bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin. Diese Personen verfügen über die ausführliche Fachinformation.

Zusätzliche Informationen

In Apotheken nur gegen ärztliche Verschreibung.

Tabletten zu 100 mg: Packungen zu 20 und 50 Tabletten.


Bewertungen «Tiapridal®»