Medikamente Online-Informationen
Medikamente und Krankheiten Referenzindex

Drugs and diseases reference index
Suche
DE


Medikamente A-Z

Krankheiten & Heilung List

Medizin-Lexikon

Vollständiger Artikel

Beliebte Medikamente

Popular Krankheiten & Heilung

«Ticlopidin AL 250 Filmtabletten»

Wie wirkt der Inhaltsstoff?

Ticlopidin wird zur Hemmung der Blutgerinnung eingesetzt.Die Blutgerinnung wird durch ein kompliziertes System aus Blutbestandteilen und Botenstoffen im Gewebe reguliert. Eine funktionierende Blutstillung ist eine lebenswichtige Körperfunktion, sie schützt uns vor zu starkem Blutverlust bei Verletzungen. Eine zentrale Rolle spielen dabei die Blutplättchen (Thrombozyten), kleine Zellen die sich bei Verletzungen der Blutgefäße zusammenlagern und so das "Leck" im Blutgefäß verschließen.Aber auch ohne äußere Verletzung entstehen manchmal Blutgerinnsel. Sie können ganze Gefäße verstopfen. Die Durchblutung des umliegenden Gewebes ist damit gestört. Es wird daraufhin nicht mehr mit Sauerstoff versorgt und stirbt ab. So entstehen auch Herzinfarkt oder Schlaganfall.In diesem Fall ist eine Hemmung der Blutgerinnungsfähigkeit wünschenswert, ja sogar lebenswichtig.Ticlopidin ist ein Thrombozytenaggregations-Hemmer. Es ist also in der Lage die Zusammenlagerung der Blutplättchen zu unterbinden. Es bilden sich nicht mehr so leicht Blutgerinnsel und der Verschluss eines Blutgefäßes wird erschwert. Täglich eingenommen kann man so einem Schlaganfall oder der Gerinnselbildung im Shunt bei der Dialyse vorbeugen. Eine ausreichende Funktion der Blutstillung bei Verletzungen ist unter der Einnahme von Ticlopidin dennoch vorhanden.Ticlopidin wird vor allem dann verwendet, wenn Acetylsalicylsäure nicht vertragen wird.Weiterlesen:Anwendungsgebiete

Anwendungsgebiete

  • Blutgerinnungshemmung
  • Schlaganfall (Apoplex)

Packungsgrößen

  • 20 Filmtbl. (N1)
  • 100 Filmtbl. (N3)

Warnhinweise!

  • Regelmäßige Blutbildkontrollen zu Beginn der Therapie
  • Dieses Arzneimittel kann auch bei bestimmungsgemäßem Gebrauch das Reaktionsvermögen so weit verändern, dass die Fähigkeit zur aktiven Teilnahme am Straßenverkehr oder zum Bedienen von Maschinen beeinträchtigt wird. Dies gilt in verstärktem Maße im Zusammenwirken mit Alkohol.

Wann ist das Medikament nicht für Sie geeignet (Gegenanzeigen)?

  • Blutbildveränderungen
  • Kinder
  • Neigung zu Blutungen
  • Vorsicht bei Leberfunktionsstörungen
  • Vorsicht bei Magen-Darm-Geschwüren

Schwangerschaft und Stillzeit

  • Während der Schwangerschaft und der Stillzeit darf das Medikament nicht angewendet werden.

Nebenwirkungen

Aufgelistet sind die wichtigsten, bekannten Nebenwirkungen. Sie können auftreten, müssen aber nicht, da jeder Mensch unterschiedlich auf Medikamente anspricht.

Manchmal reagieren Menschen allergisch auf Medikamente. Sollten Sie Anzeichen einer allergischen Reaktion verspüren, informieren Sie sofort Ihren Arzt oder Apotheker.

  • Übelkeit, Erbrechen, Durchfall
  • Kopfschmerzen (Gelegentlich)
  • Abgeschlagenheit, Mattigkeit (Gelegentlich)
  • Blutungen der Magenschleimhaut (Gelegentlich)
  • Schwindel (Gelegentlich)
  • Blutbildveränderungen (Gelegentlich)
  • Benommenheit (Gelegentlich)
  • Übelkeit, Erbrechen, Durchfall (Gelegentlich)
  • Nasenbluten (Gelegentlich)
  • Zahnfleischbluten (Gelegentlich)
  • Hautblutungen (Gelegentlich)
  • Blut und Eiweiß im Urin (Gelegentlich)
  • Appetitlosigkeit (Gelegentlich)

Wechselwirkungen

Bei gleichzeitiger Therapie mit anderen gerinnungshemmenden Medikamenten (Phenprocoumon, Heparin, Acetylsalicylsäure) besteht eine erhöhte Blutungsgefahr. Wechselwirkungen können weiterhin auftreten mit Medikamenten gegen Magenübersäuerung. Die Wirkung von Schlaf- und Beruhigungsmitteln und von Theophyllin (Asthmamittel) wird verstärkt.


Bewertungen «Ticlopidin AL 250 Filmtabletten»