Medikamente Online-Informationen
Medikamente und Krankheiten Referenzindex

Drugs and diseases reference index
Suche
DE


Medikamente A-Z

Krankheiten & Heilung List

Medizin-Lexikon

Vollständiger Artikel

Beliebte Medikamente

Popular Krankheiten & Heilung

Krankheiten referenzindex «Herzschwäche»

Herzschwäche („Herzinsuffizienz“) bedeutet, dass die Herzarbeit die Versorgung der Körperorgane nicht mehr sicherstellt. In frühen Stadien macht sich die Herzschwäche nur bei körperlicher Anstrengung bemerkbar. Die Ursachen der Herzschwäche sind vielfältig.

Was sind die Ursachen der Herzschwäche?

An erster Stelle steht der überlebte Herzinfarkt, als dessen Folge ein Teil des Herzmuskels vernarbt ist. Auch ein langjähriger Bluthochdruck, ein Herzklappenfehler, Alkoholismus und eine Entzündung des Herzmuskels („Myokarditis“) können – neben vielen anderen Erkrankungen und auch Medikamenten – zur Herzschwäche führen.

Wie lebt es sich mit einer Herzschwäche?

Sowohl bedeutet die Herzschwäche eine schwere Einschränkung im täglichen Leben, weil die Patienten bis hin zur Bettlägerigkeit in ihren Aktivitäten gemindert sind. Auch ist die Prognose ernst und entspricht in etwa dem Verlauf einer bösartigen Krebserkrankung. Fehlende Sauerstoffversorgung der Organe und Herzrhythmusstörungen sind die häufigsten Todesursachen.

Wenngleich es häufig nicht gelingt, eine Ausheilung der Erkrankung zu erreichen, sind in den letzten Jahren doch große Fortschritte in der Behandlung der Herzschwäche gelungen. Mit einer Reihe von Medikamenten gelingt es, das Fortschreiten der Erkrankung aufzuhalten und eine verbesserte Lebensqualität zu erreichen. Eine spezielle Herzschrittmachertherapie erreicht in ausgewählten Fällen eine Optimierung der Herzfunktion.

  • Herzinfarkt - Hintergrund / Einleitung im Themenbereich Krankheiten
  • Herzrhythmusstörungen - Hintergrund / Einleitung im Themenbereich Krankheiten
  • Herzinsuffizienz - Hintergrund / Einleitung im Themenbereich Krankheiten
  • Koronare Herzkrankheit (KHK) - Hintergrund / Einleitung im Themenbereich Krankheiten
  • Psychokardiologie - Hintergrund im Themenbereich Behandlungen
  • Anatomie - Das Herz - Aufbau und Funktion

Der Herzschrittmacher bei Herzschwäche

Der Herzschrittmacher dient dann nicht in erster Linie zur Behandlung eines verlangsamten Herzschlags, sondern verhilft dem Herzen zu einer besseren Koordination der Pumpfunktion. In besonders schweren Fällen schützt ein dem Herzschrittmacher verwandtes Gerät („Defibrillator“) zuverlässig vor dem Tod durch Herzrhythmusstörungen, indem es bei Gefahr einen Elektroschock direkt im Herzen abgibt. Für einzelne Patienten mit schwerster Erkrankung steht als letzte Möglichkeit auch die Herzverpflanzung („Transplantation“) zur Verfügung.


Kommentar «Herzschwäche»