Medikamente Online-Informationen
Medikamente und Krankheiten Referenzindex

Drugs and diseases reference index
Suche
DE


Medikamente A-Z

Krankheiten & Heilung List

Medizin-Lexikon

Beliebte Medikamente

Popular Krankheiten & Heilung

Krankheiten referenzindex «Kopfschmerzen - Therapie»

Die Behandlung der Kopfschmerzen hängt von der Art des Kopfschmerzes ab:

Bei Spannungskopfschmerzen können zunächst Hausmittel wie einfache Kältepackungen für den Stirn- und Schläfenbereich ausprobiert werden. Schmerzmittel sollten nur kurzfristig angewendet werden (maximal zehn Tage im Monat und maximal drei Tage hintereinander). Entspannungsübungen können bei stressbedingten Kopfschmerzen helfen, zum Beispiel die progressive Muskelentspannung nach Jacobsen. Außerdem helfen sportliches Ausdauertraining und Maßnahmen zur Stressbewältigung.

Bei Migräne wird eine Kombination von medikamentösen und nicht medikamentösen Maßnahmen eingesetzt. Während einer Attacke wird Ruhe in einem abgedunkelten Raum als angenehm empfunden, weil Geräusche und Licht im Anfall oftmals unerträglich sind und jede Bewegung zu Übelkeit und Erbrechen führen kann. Leichte Migräneanfälle lassen sich mit  Schmerzmitteln in ausreichend hoher Dosis behandeln.

Schwere Migräneanfälle werden heute mit Gegenspielern des Hormons Serotonin (Serotonin-Rezeptor-Antagonisten, Triptane) behandelt. Triptane sind die Substanzen mit der besten Wirksamkeit bei der akuten Migräneattacke. Sie wirken ab Beginn der Kopfschmerzen und helfen auch gegen die typischen Begleiterscheinungen wie Übelkeit und Erbrechen.

Bei einem Kopfschmerz durch Medikamentenübergebrauch (durch Schmerzmittel ausgelöster Kopfschmerz) hilft nur eines: der Entzug. Dieser kann ambulant, teilstationär (Tagesklinik) oder stationär, zum Beispiel in einer Schmerzklinik erfolgen. Auf keinen Fall sollte man den Entzug auf eigene Faust durchführen. Ärztliche Hilfe ist hier unerlässlich.

Die extremen Schmerzattacken bei Cluster-Kopfschmerzen kann man durch die Inhalation von reinem Sauerstoff unterbrechen. Manchen Patienten hilft es auch, ein Mittel zur örtlichen Betäubung in das Nasenloch der betroffenen Seite einzusprühen. Eine andere Behandlungsmöglichkeit sind Triptane.

Die chronisch paroxysmale (anfallartige) Hemikranie wird mit dem verschreibungspflichtigen Wirkstoff Indometacin behandelt.

 


Kommentar «Kopfschmerzen - Therapie»