Medikamente Online-Informationen
Medikamente und Krankheiten Referenzindex

Drugs and diseases reference index
Suche
DE


Medikamente A-Z

Krankheiten & Heilung List

Medizin-Lexikon

Vollständiger Artikel

Beliebte Medikamente

Popular Krankheiten & Heilung

Krankheiten referenzindex «Rheumatisches Fieber bei Baby & Kind - Therapie»

Rheumatisches Fieber bei Baby & Kind - Therapie

Beim Rheumatischen Fieber ist Bettruhe ein wichtiger Schritt in Richtung Genesung. Das gilt vor allem, wenn das Herz beteiligt ist. Der Arzt wird Ihr Kind wahrscheinlich ins Krankenhaus einweisen. Bei den verschiedenen Symptomen des Rheumatischen Fiebers sind unterschiedliche medikamentöse Therapien wirksam.

Antibiotika

Besteht die Streptokokkeninfektion noch, wird in der Regel das Antibiotikum Penicillin für mindestens zehn Tage in hoher Dosis verabreicht. Bei einer Penicillin-Unverträglichkeit werden Makrolide, das sind andere Antibiotika, gegeben.

Entzündungshemmende Mittel

Gleichzeitig müssen beim Rheumatischen Fieber die entzündeten Gelenke behandelt werden. Hier sind entzündungshemmende Mittel die erste Wahl. Meist enthalten diese Präparate Acetylsalicylsäure. Ist eine Beteiligung des Herzens nicht auszuschließen, erhalten die kleinen Patienten zusätzlich Kortison-Präparate, bis EKG-Ergebnisse und Herzgeräusche wieder normal sind.

Kälte und Wadenwickel

Im akuten Krankheitsstadium können Gelenkschonung und Kälteanwendungen (Kühlgel oder Eisbeutel) auf den betroffenen Stellen Linderung verschaffen. Ebenso können Sie zur Fiebersenkung Wadenwickel anwenden.

Rückfallprophylaxe

Kinder, die einmal am Rheumatischen Fieber erkrankt sind, sollten vor einer Zweitinfektion durch Streptokokken geschützt werden. Der Hintergrund ist, dass das Herz durch einen Rückfall gefährdet wird.

Eine frühzeitige Therapie und Rückfallprophylaxe des Rheumatischen Fiebers kann Herzkomplikationen verhindern. Daher ist eine sehr lange Nachbehandlung erforderlich. In der Regel werden Kinder nach der Erstinfektion über mindestens zehn Jahre mit Antibiotika (Penicillin) behandelt, da die Rückfallquote in dieser Zeit sehr hoch ist. Das Penicillin wird bis maximal zum 25. Lebensjahr eingenommen. Anschließend erfolgt nur noch eine gezielte Antibiotika-Prophylaxe bei diagnostischen oder operativen Eingriffen.

 


Kommentar «Rheumatisches Fieber bei Baby & Kind - Therapie»