Medikamente Online-Informationen
Medikamente und Krankheiten Referenzindex

Drugs and diseases reference index
Suche
DE


Medikamente A-Z

Krankheiten & Heilung List

Medizin-Lexikon

Vollständiger Artikel

Beliebte Medikamente

Popular Krankheiten & Heilung

Krankheiten referenzindex «Schädel-Hirn-Trauma - Symptome»

Nach einer Kopfverletzung können neben Kopfschmerzen folgende Symptome auf eine Schädigung des Gehirns (Schädel-Hirn-Trauma) hinweisen:

  • Bewusstseinsstörungen von Schläfrigkeit bis zu Bewusstlosigkeit
  • Desorientiertheit
  • Verwirrtheit
  • Emotionale Störungen, zum Beispiel Aggressivität
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Sehstörungen
  • Starker Drehschwindel
  • Epileptische Anfälle

Stadien

Nach den Leitlinien der Deutschen Gesellschaft für Neurologie werden die drei Schweregrade des Schädel-Hirn-Traumas (SHT) wie folgt eingeteilt:

  • Leichtes Schädel-Hirn-Trauma (SHT1): Bewusstseinsstörungen weniger als 15 Minuten; Spätfolgen sehr selten
  • Mittleres Schädel-Hirn-Trauma (SHT2): etwas länger andauernde Bewusstseinsstörungen; Spätfolgen unwahrscheinlich
  • Schweres Schädel-Hirn-Trauma (SHT3): Bewusstseinsstörungen länger als 24 Stunden und/oder Auftreten von Hirnstammzeichen (z.B. Lähmungen, Schwindel, Schluckstörungen); Spätfolgen wahrscheinlich

Erfreulicherweise sind über 90 Prozent aller Schädel-Hirn-Verletzungen den leichten Formen (SHT1) zuzurechnen.

Die Schwere eines Schädel-Hirn-Traumas wird zusätzlich nach dem Punktwert in der Glasgow-Coma-Skala (GCS) eingeteilt: In dieser Skala erhält der Patient für bestimmte Reaktionen, die bei der orientierenden Untersuchung am Unfallort erfasst werden, eine bestimmte Anzahl von Punkten. Typische Reaktionen sind:

  • Augenöffnen
  • Reaktion auf Schmerzreize
  • Sprachliche Äußerungen

Diese werden zum Schluss addiert. Der schlechteste Wert ist 3, der beste 15. Von einem leichten Schädel-Hirn-Trauma spricht man bei einem GCS-Wert von 13 bis 15 (mittelschwer: 9 bis 12, schwer: 3 bis 8). Mittlerweile wurde noch ein viertes, kritisches Stadium beim Schädel-Hirn-Trauma für die schwersten Fälle eingeführt (GCS-Wert 3-4). Bei diesen bewusstlosen Patienten fehlen anfangs die Pupillenreflexe an den Augen oder sie sind deutlich verlangsamt. Insgesamt zeigen die Patienten Zeichen für eine deutliche Schädigung des Hirnstamms. Dieser unterste Anteil des Gehirns am Übergang zum Rückenmark beherbergt unter anderem die Steuerungszentren für Atmung und Kreislauf.


Kommentar «Schädel-Hirn-Trauma - Symptome»