Medikamente Online-Informationen
Medikamente und Krankheiten Referenzindex

Drugs and diseases reference index
Suche
DE


Medikamente A-Z

Krankheiten & Heilung List

Medizin-Lexikon

Vollständiger Artikel

Beliebte Medikamente

Popular Krankheiten & Heilung

«Defluina peri mite»

Defluina peri mite


Was ist es und wofür wird es verwendet?

Überempfindlichkeit gegen Buflomedil oder einen der sonstigen Bestandteile,
Herzmuskelschwäche (dekompensierte Herzinsuffizienz),
akutem Herzinfarkt,
arteriellen Blutungen,

Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Schwangerschaft und Stillzeit,
unmittelbar nach der Entbindung,
sehr niedrigem Blutdruck (weniger als 90 mmHg (12 K Pa) systolisch),
frischem Schlaganfall mit Blutung (frischer hämorrhagischer Insult),
Kindern.
Besondere Vorsicht bei der Einnahme von Defluina peri mite ist erforderlich
ür Patienten mit Leber- und Nierenfunktionsstörungen ist eine Dosisanpassung erforderlich (siehe 3. ”Wie ist Defluina peri einzunehmen?”).
Bei Durchblutungsstörungen der unteren Gliedmaßen sollten Sie die Behandlung unterstützen durch Diät (Vermeidung von Überernährung, Verminderung der Zufuhr von gesättigten Fettsäuren und Cholesterin), Nichtrauchen sowie sorgfältige Fußpflege.
Schwangerschaft und Stillzeit
Defluina peri mite darf in der Schwangerschaft und Stillzeit nicht angewendet werden, da bisher keine ausreichenden Erfahrungen mit Schwangeren und stillenden Frauen vorliegen.
Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen
Die Behandlung mit diesem Arzneimittel bedarf der regelmäßigen ärztlichen Kontrolle.
Durch individuell auftretende unterschiedliche Reaktionen kann das Reaktionsvermögen so weit verändert sein, dass die ähigkeit zur aktiven Teilnahme am Straßenverkehr, zum Bedienen von Maschinen oder zum Arbeiten ohne sicheren Halt beeinträchtigt wird.
Dies gilt in verstärktem Maße bei Behandlungsbeginn, Dosiserhöhung und Präparatewechsel sowie im Zusammenwirken mit Alkohol.
Wichtige Informationen über bestimmte sonstige Bestandteile von Defluina peri mite.
Dieses Arzneimittel enthält Lactose. Bitte nehmen Sie Defluina peri mite daher erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Zuckern leiden.

Wie wird es angewendet?

Wie ist Defluina peri mite einzunehmen?
Nehmen Sie Defluina peri mite immer genau nach Anweisung des Arztes ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.
Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die übliche Dosis für Erwachsene:
Erwachsene nehmen 3 mal 1 Filmtablette bzw. 2 mal 2 Filmtabletten Defluina peri mite täglich (entsprechend 450 - 600 mg Buflomedilhydrochlorid pro Tag).
Leber- und Nierenfunktionsstörungen
Patienten mit Leber- und Nierenfunktionsstörungen (Kreatinin-Clearance < 40 ml/min) sollten maximal 2-mal täglich 150 mg Buflomedil (entsprechend 300 mg Buflomedil pro Tag) einnehmen.
Defluina peri mite wird mit ausreichend Flüssigkeit (z. B. 1 Glas Wasser) zu oder kurz nach den Mahlzeiten eingenommen.
Die Dauer der Anwendung bestimmt der behandelnde Arzt.
Wenn Sie eine größere Menge von Defluina peri mite eingenommen haben als Sie sollten
Bei Verdacht auf eine Überdosierung mit Defluina peri mite benachrichtigen Sie Ihren Arzt, er wird entsprechend den Symptomen über gegebenenfalls erforderliche Maßnahmen entscheiden.
Bei Vergiftungen ist sofort ärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen, damit eine stationäre Aufnahme und entsprechende therapeutische Maßnahmen erfolgen können.
a.) Symptome einer Überdosierung
Eine Überdosierung von Defluina peri mite kann zu Blutdruckabfall, Tachykardie, Koma, Schläfrigkeit, Unruhe, Erbrechen und krampfartigen Anfällen führen.
Nach Einnahme einer größeren Menge von Defluina peri mite (ab 3 g) wurden zusätzlich Pupillenerweiterung (Mydriasis), Atmungsschwäche (respiratorische Insuffizienz), Herzrhythmusstörungen (ventrikuläre Arrhythmien und atrioventrikuläre und ventrikuläre Reizleitungsstörungen), Herzstillstand (Asystolie) sowie EKG-Veränderungen (verlängertes QT-Intervall sowie unspezifische T-Wellen-Veränderungen (abgeflachte T-Wellen)) beobachtet.
b.) Therapiemaßnahmen bei Überdosierung
Liegt die Einnahme der Filmtabletten weniger als 1 Stunde zurück, wird eine Magenspülung und/oder eine Gabe von Carbo medicinalis empfohlen. Die weitere Therapie erfolgt symptomatisch. Bei Erregungszuständen und Krampfanfällen wird die Gabe von Benzodiazepinen (z. B. Diazepam) empfohlen.
Buflomedil ist sehr gering dialysierbar.
Wenn Sie die Einnahme von Defluina peri mite vergessen haben
Wenn Sie die Einnahme von Defluina peri mite einmal vergessen haben, nehmen Sie beim nächsten Mal nicht die doppelte Menge ein, sondern führen Sie die Einnahme, wie in der Dosierungsanleitung beschrieben bzw. vom Arzt verordnet, fort.
Wenn Sie die Einnahme von Defluina peri mite abbrechen
Bitte unterbrechen oder beenden Sie die Behandlung mit Defluina peri mite nicht, ohne dies vorher mit Ihrem Arzt abgesprochen zu haben.
Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Bei Einnahme von Defluina peri mite mit anderen Arzneimitteln
Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden bzw. vor kurzem eingenommen/angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.
Defluina peri mite kann die blutdrucksenkende Wirkung von gefäßerweiternden Arzneimitteln (Vasodilatatoren) und blutdrucksenkenden Arzneimitteln (Calciumantagonisten und anderen Antihypertensiva) verstärken.
Bei Einnahme von Defluina peri mite zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken
Defluina peri mite kann die blutdrucksenkende Wirkung von Alkohol verstärken.
Welche Nebenwirkungen sind möglich?
Wie alle Arzneimittel kann Defluina peri mite Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem Behandelten auftreten müssen.
Bei der Bewertung von Nebenwirkungen werden folgende Häufigkeitsangaben zu Grunde gelegt:
Sehr häufig: mehr als 1 von 10 Behandelten
Häufig: weniger als 1 von 10, aber mehr als 1 von 100 Behandelten
Gelegentlich: weniger als 1 von 100, aber mehr als 1 von 1000 Behandelten
Selten: weniger als 1 von 1000, aber mehr als 1 von 10.000 Behandelten
Sehr selten: weniger als 1 von 10.000 Behandelten
Ohne die Häufigkeit konnte anhand der Daten nicht berechnet werden
Häufigkeitsangabe:
Nervensystem
Sehr häufig: Kopfschmerzen.
Sehr selten: Bei sehr hohen Dosen krampfartige Anfälle.
Herz-Kreislauf-System
Häufig: Bei hohen Dosen Schwindelgefühl bzw. Schwarzwerden vor den Augen beim Übergang vom Liegen zum Stehen (orthostatische Regulationsstörungen), Blutdruckabfall mit Schwindelgefühl, Beschleunigung des Pulses.
Haut, allergische Reaktionen
Häufig: Leichter Hautausschlag (Exantheme), Hautrötungen, Juckreiz.
Sehr selten: Allergische Reaktionen mit Hautausschlag bis hin zu schweren allergischen Allgemeinreaktionen (anaphylaktischer Schock).
Magen-Darm-Trakt
Sehr häufig: Übelkeit, Magendruck, Durchfall.
Sollten Sie die oben genannten Nebenwirkungen bei sich beobachten, benachrichtigen Sie Ihren Arzt, damit er über den Schweregrad und die gegebenenfalls erforderlichen Maßnahmen entscheiden kann.
Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Packungsbeilage aufgeführt sind.

Wie soll es aufbewahrt werden?

Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren.
Sie dürfen das Arzneimittel nach dem auf dem Behältnis und Umkarton nach Verwendbar bis’ angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.

Zusätzliche Informationen

Gebrauchsinformation: Information für Anwender
Defluina® peri mite
150 mg, Filmtabletten
Wirkstoff: Buflomedilhydrochlorid
Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Einnahme dieses Arzneimittels beginnen.
- Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.
- Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.
- Dieses Arzneimittel wurde Ihnen persönlich verschrieben. Geben Sie es nicht an Dritte weiter. Es kann anderen Menschen schaden, auch wenn diese dieselben Beschwerden haben wie Sie.
- Wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind, informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker.
Diese Packungsbeilage beinhaltet:
Defluina peri mite ist ein Arzneimittel zur Behandlung von peripheren arteriellen Durchblutungsstörungen.
Defluina peri mite wird angewendet zur Verlängerung der Gehstrecke bei Patienten mit chronischer peripherer arterieller Verschlusskrankheit im Stadium IIb nach Fontaine (intermittierendes Hinken), wenn andere Therapiemaßnahmen, wie z. B. ein Gehtraining, gefäßlumeneröffnende und/oder rekonstruktive Verfahren nicht durchzuführen bzw. nicht angezeigt sind.


Bewertungen «Defluina peri mite»