Medikamente Online-Informationen
Medikamente und Krankheiten Referenzindex

Drugs and diseases reference index
Suche
DE


Medikamente A-Z

Krankheiten & Heilung List

Medizin-Lexikon

Vollständiger Artikel

Beliebte Medikamente

Popular Krankheiten & Heilung

«Femilla N Tinktur»

Femilla N Tinktur


Was ist es und wofür wird es verwendet?

Zur Besserung von durch die Wechseljahre bedingten psychischen und neuro-vegetativen Beschwerden.

Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Gegenanzeigen
Nicht anwenden bei Überempfindlichkeit gegenüber dem arzneilich wirksamen Bestandteil oder einem der sonstigen Bestandteile.
Patientinnen, die wegen eines östrogenabhängigen Tumors in ärztlicher Behandlung sind oder waren, dürfen Femilla® N Tinktur nicht einnehmen, da nicht hinreichend untersucht ist, ob Cimicifuga-Wurzelstockextrakte östrogenabhängige Tumore fördern oder unbeeinflußt lassen.
Besondere Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen für den Gebrauch
Femilla® N Tinktur soll wegen nicht ausreichender Untersuchungen in Schwanger-schaft und Stillzeit nicht eingenommen werden.
Bei Störungen bzw. Wiederauftreten der Regelblutung sowie bei anhaltenden, unklaren oder neu auftretenden anderen Beschwerden soll ein Arzt aufgesucht werden, da es sich um Erkrankungen handelt, die der Abklärung durch einen Arzt bedürfen.
Die gleichzeitige Einnahme von Östrogenen darf nur unter ärztlicher Aufsicht erfolgen, da Femilla® N Tinktur deren Wirkung verstärken kann. Patientinnen, die auf bestimmte Hormongaben eingestellt sind, sollen einen Arzt befragen.

Wie wird es angewendet?

Soweit nicht anders verordnet, 2mal täglich 10 Tropfen einnehmen.
Es empfiehlt sich, Femilla® N Tinktur über mehrere Monate einzunehmen, jedoch ohne ärztlichen Rat nicht länger als 3 Monate.
Die Angaben unter “Besondere Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen für den Gebrauch” sind zu beachten.
Vor Gebrauch schütteln!
Anwendungsfehler und Überdosierung
Wenn Sie eine größere Menge von Femilla® N Tinktur eingenommen haben als Sie sollten, benachrichtigen Sie bitte Ihren Arzt. Dieser kann über gegebenenfalls erforderliche Maßnahmen entscheiden. Möglicherweise treten die unten aufgeführten Nebenwirkungen verstärkt auf.

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wechselwirkungen mit anderen Mitteln
Die gleichzeitige Einnahme von Östrogenen kann deren Wirkung verstärken. Hierzu ist ein Arzt zu befragen.
Nebenwirkungen
Selten (weniger als 1 von 1.000, aber mehr als 1 von 10.000 behandelten Patientinnen) Magen-Darm-Beschwerden (dyspeptische Beschwerden, Durchfall), allergische Reaktionen der Haut (Nesselsucht, Hautjucken, Hautausschlag), Gesichtsödem und periphere Ödeme sowie Gewichtszunahme.
Sehr selten ( weniger als 1 von 1000, aber mehr als 1 von 10000 behandelten Patienten) Magen-Darm-Beschwerden (dyspeptische Beschwerden, Durchfall), allergische Reaktionen der Haut (Nesselsucht, Hautjucken, Hautausschlag), Gesichtsödeme und periphere Ödeme und sehr selten kann es zu einer Erhöhung der Leberwerte (Transaminasen) und zu einer Gewichtszunahme kommen
Hinweis:
Beobachten Patienten Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage aufgeführt sind, sollen sie diese ihrem Arzt oder Apotheker mitteilen.

Wie soll es aufbewahrt werden?

Hinweise und Angaben zur Haltbarkeit des Arzneimittels
Haltbarkeit nach Anbruch: 5 Wochen
Femilla® N Tinktur darf nach Ablauf des auf dem Behältnis und der äußeren Umhüllung angegebenen Verfalldatums nicht mehr verwendet werden.
Nicht über 25 °C aufbewahren.
Stand der Information
[Monat/Jahr]
___________________________________________________________________
Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren!
___________________________________________________________________
Apothekenpflichtig
Zul.-Nr.: 6462404.00.00

Zusätzliche Informationen

Text der für die Packungsbeilage vorgesehenen Angaben
Stand: 04.02.2004
Gebrauchsinformation Bitte aufmerksam lesen!
Femilla® N Tinktur
Wirkstoff: Cimicifugawurzelstock-Tinktur
Piktogramm


Bewertungen «Femilla N Tinktur»