Medikamente Online-Informationen
Medikamente und Krankheiten Referenzindex

Drugs and diseases reference index
Suche
DE


Medikamente A-Z

Krankheiten & Heilung List

Medizin-Lexikon

Vollständiger Artikel

Beliebte Medikamente

Popular Krankheiten & Heilung

«Fosamax 10mg»

Was ist es und wofür wird es verwendet?

Anwendungsgebiete
Zur Therapie der postmenopausalen Osteoporose (Knochenschwund bei Frauen nach den Wechseljahren) bei Frauen mit oder ohne vorbestehende Knochenbrüche an der Wirbelsäule, um das Risiko für weitere oder neue Knochenbrüche an Wirbelsäule und Hüfte zu verringern.
Zur Therapie der Osteoporose bei Männern.
Was ist zu tun, wenn Sie Fosamax 10 mg in zu großen Mengen eingenommen haben?
Sollten Sie zu viele Tabletten auf einmal eingenommen haben, trinken Sie ein volles Glas Milch und wenden Sie sich bitte sofort an Ihren Arzt! Vermeiden Sie Maßnahmen, die zum Erbrechen führen. Halten Sie sich möglichst vollständig aufrecht. Legen Sie sich nicht hin.

Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Was müssen Sie in der Schwangerschaft und Stillzeit beachten?
Fosamax 10 mg darf während der Schwangerschaft und Stillzeit nicht angewendet werden.
Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung und Warnhinweise
Warnhinweise:
Fosamax 10 mg kann örtliche Reizungen an den Schleimhäuten des oberen Verdauungstraktes verursachen.
Aufgrund der möglichen schleimhautreizenden Wirkungen auf den oberen Verdauungstrakt und einer möglichen Verschlechterung der zugrunde liegenden Erkrankung soll Fosamax 10 mg bei folgenden Patienten nur mit besonderer Vorsicht und unter sorgfältiger Überwachung durch den Arzt angewendet werden: Patienten mit beste-
--------------------------------------------------------------------------------
Vorsichtsmaßnahmen
Andere mögliche Ursachen einer Osteoporose (Knochenschwund), neben Östrogen-Mangel und Alter, sollten in Betracht gezogen werden.
Alle Patienten mit Osteoporose sollten auf ausreichende Kalziumzufuhr achten.
Ein verminderter Kalziumgehalt im Blut (Hypokalzämie) muss vor Beginn der Behandlung mit Fosamax 10 mg behandelt werden.
Andere Störungen des Mineralstoffwechsels (wie z. B. Vitamin-D-Mangel) sollten ebenfalls ausreichend behandelt werden. Insbesondere bei gleichzeitiger Einnahme anderer Medikamente (Glukokortikoide), die die Aufnahme von Kalzium vermindern, ist auf eine ausreichende Versorgung mit Kalzium und Vitamin D zu achten.

Wie wird es angewendet?

Dosierungsanleitung, Art und Dauer der Anwendung
Die folgenden Angaben gelten, soweit Ihnen Ihr Arzt Fosamax 10 mg nicht anders verordnet hat. Bitte halten Sie sich an die Anwendungsvorschriften, da Fosamax 10 mg sonst nicht richtig wirken kann!
Was müssen Sie beachten, wenn Sie eine Einnahme von Fosamax 10 mg vergessen haben?
Sollten Sie einmal die Einnahme von Fosamax 10 mg vergessen haben, nehmen Sie nach einer vergessenen Einzeldosis nicht 2 Tabletten am nächsten Tag. Setzen Sie die weitere Behandlung mit einer Tablette Fosamax 10 mg pro Tag fort.

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wann darf Fosamax 10 mg nicht eingenommen werden?
Sie dürfen Fosamax 10 mg nicht einnehmen bei
- Überempfindlichkeit gegen Alendronat1 oder einen der Hilfsstoffe dieses Arzneimittels
- Erkrankungen der Speiseröhre sowie bei Vorliegen anderer Faktoren, die den Transport in den Magen verzögern können, wie Einengungen oder eingeschränkte Beweglichkeit der Speiseröhre
- Unfähigkeit für mindestens 30 Minuten aufrecht zu stehen oder zu sitzen
- vermindertem Kalziumgehalt im Blut (Hypokalzämie)
- schwerer Beeinträchtigung der Nierenfunktion (ür Patienten mit einer Kreatinin-Clearance < 35 ml/min (Maß für Nierenfunktion) liegen keine Untersuchungen vor.)
- Wegen fehlender klinischer Erfahrung darf Fosamax 10 mg nicht bei Kindern angewendet werden.
- Siehe auch unter Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung und Warnhinweise.
Welche anderen Arzneimittel beeinflussen die Wirkung von Fosamax 10 mg?
Die gleichzeitige Einnahme von Kalzium und von magensäurebindenden Mitteln (Antazida) vermindert die Aufnahme von Fosamax 10 mg. Die morgendliche Einnahme von Fosamax 10 mg muss nüchtern mindestens 30 Minuten vor der Einnahme von anderen Arzneimitteln erfolgen. Die Aufnahme von Fosamax 10 mg kann durch Nahrungsmittel und Getränke, außer Wasser, vermindert werden (s. Dosierungsanleitung, Art und Dauer der Anwendung).
Bitte informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie zusätzlich andere Arzneimittel einnehmen.
Welche Nebenwirkungen können bei der Anwendung von Fosamax 10 mg auftreten?
Folgende Nebenwirkungen wurden während klinischer Studien und/oder nach Markteinführung von Alendronat berichtet:
Bei der Bewertung von Nebenwirkungen werden üblicherweise folgende Häufigkeitsangaben zugrunde gelegt:
Sehr häufig: mehr als Behandelte
Häufig: zwischen und Behandelte
Gelegentlich: zwischen und Behandelte
Selten: zwischen 000 und Behandelte
Sehr selten: weniger als 000 Behandelte und Einzelfälle
Magen-Darm-Trakt: Häufig: Bauchschmerzen, Verdauungsstörung, Verstopfung, Durchfall, Blähungen, Geschwüre der Speiseröhre, Teerstuhl, Schluckbeschwerden, aufgetriebener Leib, saures Aufstoßen. Gelegentlich: Übelkeit, Erbrechen, Magenschleimhautentzündung, Reizungen und Entzündungen der Speiseröhre. Selten: Verengungen der Speiseröhre mit Narbenbildung oder Durchbruch der Speiseröhre, Gewebeschädigung im Mund- und Rachenbereich, Magen- oder Darmgeschwüre, Durchbruch und Blutungen im Magen-Darm-Trakt.
Muskeln/Skelett: Häufig: Knochen-, Muskel- oder Gelenkschmerz.
Nervensystem: Häufig: Kopfschmerzen.
Allgemein: Gelegentlich: Hautausschlag, Hautrötung. Selten: Überempfindlichkeitsreaktionen einschließlich Nesselsucht und Schwellungen von Gesicht, Lippen, Zunge und/oder Rachen, Ausschlag mit Lichtempfindlichkeit.
Sinnesorgane: Selten: Entzündung der mittleren Augenhaut (Uveitis).
Laborwerte: Sehr häufig: vorübergehender Abfall der Kalzium- und/oder Phosphat-Konzentration im Blutserum.
Es können Beschwerden im Magen-Darm-Trakt auftreten, die auch schwerwiegend sein können. Dazu gehören Entzündungen und Geschwüre der Speiseröhre. Diese Nebenwirkungen können folgende Symptome verursachen: Schmerzen im Brustkorb, Sodbrennen, Schwierigkeiten oder Schmerzen beim Schlucken. Diese Beschwerden können insbesondere dann auftreten, wenn die Patienten die Tablette nicht mit einem vollen Glas Wasser einnehmen und/oder sich vor Ablauf von 30 Minuten nach der Einnahme oder vor der ersten Nahrungs-aufnahme wieder hinlegen. Wenn die Patienten nach Auftreten von Symptomen, die auf eine Reizung der Speiseröhre hinweisen, Fosamax 10 mg weiter einnehmen, können sich Nebenwirkungen an der Speiseröhre weiter verschlechtern. Wenn Anzeichen einer Erkrankung der Speiseröhre auftreten, wie Schwierigkeiten oder Schmerzen beim Schlucken, Schmerzen hinter dem Brustbein, neu auftretendes oder sich verschlechterndes Sodbrennen, sollte Fosamax 10 mg abgesetzt und ein Arzt aufgesucht werden (s. Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung und Warnhinweise).
Wenn Sie diese oder andere Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage aufgeführt sind, bei sich beob-achten, teilen Sie diese bitte Ihrem Arzt oder Apotheker mit.

Wie soll es aufbewahrt werden?

Das Verfallsdatum ist auf der Packung aufgedruckt.
Fosamax 10 mg soll nach Ablauf des Verfallsdatums nicht mehr angewendet werden.
Das Arzneimittel ist für Kinder unzugänglich aufzubewahren.
Stand der Information:
Februar 2002
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Besonderer Hinweis
Dem Arzt stehen ausführliche wissenschaftliche Informationen über Fosamax 10 mg zur Verfügung, aufgrund derer er die sachgerechte Anwendung dieses Arzneimittels bestimmt. Fosamax 10 mg soll nur auf ärztliche Anweisung eingenommen werden.
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Diese Packung wurde von der Firma Eurim-Pharm Arzneimittel GmbH,
83451 Piding, importiert. Der Beipackzettel wurde ebenfalls von der
Firma Eurim-Pharm Arzneimittel GmbH gedruckt und hinzugefügt.
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Zusätzliche Informationen

/1064-ZB005b
Liebe Patientin, lieber Patient,
bitte lesen Sie diese Gebrauchsinformation aufmerksam, weil sie wichtige Informationen darüber enthält, was Sie bei der Anwendung dieses Arzneimittels beachten sollen. Besonders wichtig sind die Abschnitte „Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung und Warnhinweise“ sowie „Dosierungsanleitung, Art und Dauer der Anwendung“.
Wenden Sie sich bei Fragen bitte an Ihren Arzt oder Apotheker.
Gebrauchsinformation
Fosamax 10 mg
Wirkstoff: Alendronsäure, Mononatriumsalz 3 H2O
Im Allgemeinen ist bei Nennung von Alendronat der Wirkstoff gemeint.
henden Magen-Darm-Störungen, wie Schluckbeschwerden, Erkrankungen der Speiseröhre, Schleimhautentzündungen, Geschwüren des Magens und Zwölffingerdarms, oder Patienten mit schweren Erkrankungen des Verdauungstraktes innerhalb des letzten Jahres wie z. B. Geschwüre, aktive Magen-Darm-Blutungen oder chirurgische Eingriffe im oberen Verdauungstrakt außer operative Erweiterung des Magenausgangs.
Wenn Anzeichen einer Erkrankung der Speiseröhre auftreten, wie Schwierigkeiten oder Schmerzen beim Schlucken, Schmerzen hinter dem Brustbein, neu auftretendes oder sich verschlechterndes Sodbrennen, sollte Fosamax 10 mg abgesetzt und ein Arzt aufgesucht werden.
Das Risiko von schwerwiegenden Wirkungen auf die Speiseröhre scheint bei Patienten erhöht zu sein, die Fosamax 10 mg nicht korrekt einnehmen und/oder Fosamax 10 mg auch nach Auftreten von Symptomen, die auf eine Reizung der Speiseröhre hinweisen, weiter einnehmen.
Um den Transport in den Magen zu erleichtern und um mögliche Reizungen der Speiseröhre zu vermindern, sollte Fosamax 10 mg mit einem vollen Glas Wasser geschluckt werden. Die Patienten sollten sich nicht innerhalb von 30 Minuten nach Einnahme und nicht ohne Nahrungsaufnahme wieder hinlegen. Die Tabletten sollten weder gekaut noch gelutscht werden.
Fosamax 10 mg sollte nicht vor dem Schlafengehen und morgens nicht vor dem Aufstehen eingenommen werden.
Die besonderen Maßnahmen bei der Anwendung von Fosamax 10 mg müssen sorgfältig beachtet werden.
In welcher Dosierung und wie oft soll Fosamax 10 mg eingenommen werden?
Postmenopausale Osteoporose und Osteoporose bei Männern
Die übliche Dosierung beträgt 1 Tablette Fosamax 10 mg pro Tag.
Wie und wann soll Fosamax 10 mg eingenommen werden?
Fosamax 10 mg muss auf nüchternen Magen mindestens 30 Minuten vor dem ersten Essen und Trinken und vor Einnahme jeglicher anderer Arzneimittel mit einem vollen Glas Wasser (kein Mineralwasser!) eingenommen werden. Andere Getränke einschließlich Mineralwasser, Nahrungsmittel, Kalzium und magensäurebindende Arzneimittel (Antazida) können die Aufnahme von Fosamax 10 mg vermindern (s. Wechselwirkungen mit anderen Mitteln).
Um den Transport in den Magen zu erleichtern und um mögliche Reizungen der Speiseröhre zu vermindern, sollte Fosamax 10 mg nach dem morgendlichen Aufstehen mit einem vollen Glas Wasser geschluckt werden. Die Patienten sollten sich nach Einnahme frühestens nach 30 Minuten und nach der ersten Nahrungsaufnahme bei Bedarf wieder hinlegen. Fosamax 10 mg sollte nicht vor dem Schlafengehen oder vor dem Aufstehen am Morgen eingenommen werden. Wird diese Empfehlung nicht beachtet, kann sich das Risiko von Nebenwirkungen an der Speiseröhre erhöhen (s. Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung und Warnhinweise).
Wie lange soll Fosamax 10 mg eingenommen werden?
Mit Fosamax 10 mg sollte eine Langzeitbehandlung durchgeführt werden.
Anwendungsfehler und Überdosierung


Bewertungen «Fosamax 10mg»