Medikamente Online-Informationen
Medikamente und Krankheiten Referenzindex

Drugs and diseases reference index
Suche
DE


Medikamente A-Z

Krankheiten & Heilung List

Medizin-Lexikon

Vollständiger Artikel

Beliebte Medikamente

Popular Krankheiten & Heilung

«frubiase calcium Trinkampullen»

frubiase calcium Trinkampullen


Was ist es und wofür wird es verwendet?

frubiase calcium Trinkampullen ist ein Mineralstoffpräparat.
frubiase calcium Trinkampullen werden angewendet:
zur Vorbeugung eines Kalziummangels bei erhöhtem Bedarf (z.B. Wachstumsalter, Schwangerschaft und Stillzeit).
Zur unterstützenden Behandlung der Osteoporose.

Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Was müssen Sie vor der Einnahme von FRUBIASE Calcium Trinkampullen beachten?
frubiase calcium Trinkampullen dürfen nicht eingenommen werden,
• wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen Kalziumlaktat-Pentahydrat, Kalziumglukonat oder einen der sonstigen Bestandteile von frubiase calcium Trinkampullen sind.
• wenn Sie an der seltenen, ererbten Fruktose-Unverträglichkeit leiden
• wenn Sie unter einer schweren Nierenfunktionsstörung (Niereninsuffizienz) leiden
• wenn Sie einen erhöhten Blutkalziumspiegel (Hyperkalzämie) haben
• wenn Sie eine erhöhte Kalziumausscheidung im Urin (Hyperkalzurie) haben
• wenn Sie eine Überfunktion der Nebenschilddrüse (primärem Hyperparathyreoidismus) haben
• wenn Sie eine Vitamin-D-Überdosierung haben
• wenn Sie Kalk entziehende Tumore (diffusem Plasmozytom, Knochenmetastasen) haben
• wenn Sie Kalzium-Nierensteine oder Ablagerungen von Kalziumsalzen im Nierengewebe (Nephrocalcinose) haben
• wenn Sie an Knochenschwund infolge Bewegungseinschränkung (Immobilisationsosteoporose) leiden.
Besondere Vorsicht bei der Einnahme von frubiase calcium Trinkampullen ist erforderlich,
• bei Patienten mit kalziumhaltigen Nierensteinen in der Familie. Hier sollte eine absorptive Hyperkalzurie ausgeschlossen werden.
• beim Öffnen der Trinkampulle können Glassplitter entstehen. Entsprechende Vorsichtsmaßnahmen sind zu beachten. Siehe auch Abbildung im Innenteil der Faltschachtel.
Kinder
Bei Kindern sollte frubiase calcium Trinkampullen wegen des Sorbitol-Gehaltes und der Möglichkeit einer nicht erkannten Fruktose-Unverträglichkeit nur nach Rücksprache mit dem Arzt eingenommen werden.
Schwangerschaft und Stillzeit
Berichte über schädliche Wirkungen von oral zugeführtem Kalzium während Schwangerschaft und Stillzeit sind nicht bekannt geworden.
Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen
Es sind keine besonderen Vorsichtsmaßnahmen erforderlich.
Wichtige Informationen über bestimmte sonstige Bestandteile von frubiase calcium Trinkampullen
1 Trinkampulle enthält 2 g Sorbitol (0,5 g Fruktose) entsprechend ca. 0,2 Broteinheiten (BE).
Der Kalorienwert beträgt 2,6 kcal/g Sorbitol entsprechend 5,2 kcal/Trinkampulle.
Sorbitol kann eine leicht abführende Wirkung haben.
frubiase calcium Trinkampullen enthalten Sorbitol entsprechend 12.000 mg pro empfohlener Tagesdosis (6 Trinkampullen).

Wie wird es angewendet?

Wie sind FRUBIASE Calcium Trinkampullen einzunehmen?
Nehmen Sie frubiase calcium Trinkampullen immer genau nach der Anweisung in dieser Packungsbeilage ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.
Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die übliche Dosis:
3-mal täglich 2 Trinkampullen, entsprechend 540 mg Kalzium. Je nach Art und Schwere des Krankheitsbildes kann eine höhere Dosierung notwendig oder eine niedrigere Dosierung ausreichend sein.
Das Präparat ersetzt nicht eine kalziumbewusste Ernährung.
Vor Gebrauch gut schütteln.
Über die Dauer der Anwendung ist individuell zu entscheiden. Eine Langzeitanwendung ist empfehlenswert.
Wenn Sie eine größere Menge frubiase calcium Trinkampullen eingenommen haben, als Sie sollten
Eine Überdosierung mit frubiase calcium Trinkampullen ist bisher nicht bekannt.
Ein erhöhter Kalziumspiegel im Blut als Folge einer anhaltenden Überdosierung von frubiase calcium Trinkampullen ist lediglich bei einer gestörten Stoffwechsellage (Alkalose) möglich.
Wenn Beschwerden auftreten, wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt.
Wenn Sie die Einnahme von frubiase calcium Trinkampullen vergessen haben
Wenn Sie einmal vergessen haben, frubiase calcium Trinkampullen einzunehmen, oder zu wenig eingenommen haben, setzen Sie bitte zum nächsten Zeitpunkt die Einnahme von frubiase calcium Trinkampullen fort, wie in der Dosierungsanleitung beschrieben.
Wenn Sie die Einnahme von frubiase calcium Trinkampullen abbrechen
Bitte brechen Sie die Behandlung mit frubiase calcium Trinkampullen nicht ohne Rücksprache mit Ihrem Arzt ab. Der Therapieerfolg könnte durch einen Abbruch der Behandlung gefährdet werden.

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Einnahme von frubiase calcium Trinkampullen zusammen mit anderen Arzneimitteln
Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden oder vor kurzem eingenommen/angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.
• Die Resorption und damit auch die Wirksamkeit von verschiedenen Antibiotika wie z. B. Tetracyklinen, Chinolonen, einigen Cefalosporinen sowie vielen anderen Arzneimitteln (z. B. Ketoconazol-, Eisen-, Natriumfluorid-, Estramustin-, Bisphosphonat-Präparaten) wird durch die gleichzeitige Einnahme von frubiase calcium Trinkampullen vermindert. Zwischen der Einnahme von frubiase calcium Trinkampullen und den genannten Präparaten sollte in der Regel ein Abstand von mindestens 2 Stunden eingehalten werden.
• Thiazid-Diuretika können durch die Verringerung der renalen Kalziumausscheidung zu einer Hypercalcämie führen. Die Kalziumspiegel im Plasma und Urin sollten daher während einer Langzeittherapie überwacht werden.
• Die Toxizität von Herzglycosiden kann infolge einer Erhöhung der Kalziumspiegel zunehmen. Patienten, die Herzglycoside erhalten, müssen überwacht werden (EKG, Plasma- und Urinkalzium).
• Die Absorption von Levothyroxin kann durch frubiase calcium Trinkampullen beeinträchtigt werden. Levothyroxin sollte mindestens 4 Stunden vor oder nach frubiase calcium Trinkampullen verabreicht werden.
Einnahme von frubiase calcium Trinkampullen zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken
Nehmen Sie den Inhalt der Trinkampullen unverdünnt und möglichst nüchtern bzw. vor den Mahlzeiten ein. Bei besonders magenempfindlichen und zu Durchfall neigenden Patienten empfiehlt sich die Einnahme des Präparates nach dem Essen.
Welche Nebenwirkungen sind möglich?
Wie alle Arzneimittel kann frubiase calcium Trinkampullen Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.
Bei der Bewertung von Nebenwirkungen werden folgende Häufigkeitsangaben zugrunde gelegt:

Sehr häufig: mehr als 1 Behandelter von 10
Häufig: 1 bis 10 Behandelte von 100
Gelegentlich: 1 bis 10 Behandelte von 1.000
Selten: 1 bis 10 Behandelte von 10.000
Sehr selten: weniger als 1 Behandelter von 10.000
Nicht bekannt: Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar

Immunsystem
Nicht bekannt: Überempfindlichkeitsreaktionen, z. B. Schwellungen der Haut oder der Schleimhäute, Nesselsucht, Übelkeit, Schwindel und Blutdruckabfall
Die Einnahme von frubiase calcium Trinkampullen über längere Zeit kann einen erhöhten Kalziumblutspiegel (Hyperkalzämie) und eine erhöhte Kalziumausscheidung im Urin (Hyperkalzurie) zur Folge haben. Deshalb sollten bei einer Dauerbehandlung, bei der Einnahme hoher Dosen und bei Patienten, die zur Bildung von Kalksteinen neigen, der Kalziumspiegel des Blutes und die Ausscheidung von Kalzium durch den Urin regelmäßig überwacht werden.
Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind.

Wie soll es aufbewahrt werden?

Sie dürfen das Arzneimittel nach dem auf der Faltschachtel angegebenen Verfallsdatum nicht mehr verwenden.
Aufbewahrungsbedingungen
Nicht über 25 C lagern.

Zusätzliche Informationen

Gebrauchsinformation: Information für den Anwender
frubiase® calcium Trinkampullen
350 mg/500 mg pro10 ml
Wirkstoffe: Kalziumlaktat-Pentahydrat und Kalziumglukonat
Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, denn sie enthält wichtige Informationen für Sie.
Dieses Arzneimittel ist ohne Verschreibung erhältlich. Um einen bestmöglichen Behandlungserfolg zu erzielen, muss frubiase calcium Trinkampullen vorschriftsmäßig angewendet werden.
• Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.
• Fragen Sie Ihren Apotheker, wenn Sie weitere Informationen oder einen Rat benötigen.
• Wenn sich Ihre Beschwerden verschlimmern, müssen Sie auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen.
• Wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind, informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker.
Inhalt dieser Packungsbeilage:


Bewertungen «frubiase calcium Trinkampullen»