Medikamente Online-Informationen
Medikamente und Krankheiten Referenzindex

Drugs and diseases reference index
Suche
DE


Medikamente A-Z

Krankheiten & Heilung List

Medizin-Lexikon

Vollständiger Artikel

Beliebte Medikamente

Popular Krankheiten & Heilung

«Infectosoor Zinksalbe»

Infectosoor Zinksalbe


Was ist es und wofür wird es verwendet?

INFECTOSOOR Zinksalbe ist ein Arzneimittel mit breitem Wirkungsspektrum zur Behandlung von Pilzerkrankungen der Haut.
INFECTOSOOR Zinksalbe wird zur Behandlung von Entzündungen der Haut und der Hautfalten, die von Hefen (Candida spp.) befallen sind, angewendet.

Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

INFECTOSOOR Zinksalbe darf nicht angewendet werden
• wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegenüber Miconazolnitrat, Zinkoxid oder einem der sonstigen Bestandteile von INFECTOSOOR Zinksalbe sind.
Besondere Vorsicht bei der Anwendung von INFECTOSOOR Zinksalbe ist erforderlich
• bei offenen Wunden: Die Salbe soll auf diese nicht aufgetragen werden.
• während und nach dem Auftragen: Die Salbe darf nicht mit der Schleimhaut der Augen in Kontakt kommen.
Bei Anwendung von INFECTOSOOR Zinksalbe mit anderen Arzneimitteln:
Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen / anwenden bzw. vor kurzem eingenommen / angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.
INFECTOSOOR Zinksalbe darf nicht mit anderen Salben oder Arzneistoffen gemischt werden.
Schwangerschaft und Stillzeit
Es sind keine besonderen Vorsichtsmaßnahmen erforderlich.
Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen:
Es sind keine besonderen Vorsichtsmaßnahmen erforderlich.

Wie wird es angewendet?

Wie ist INFECTOSOOR zinksalbe ANZUWENDEN?
Wenden Sie INFECTOSOOR Zinksalbe immer genau nach der Anweisung in dieser Packungsbeilage an. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.
Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die übliche Dosis:
INFECTOSOOR Zinksalbe wird bei jedem Hilfsmittelwechsel (z B. Windeln, Inkontinenzeinlagen) auf die gesamte entzündete Fläche aufgetragen.
Art der Anwendung
Salbe zur Anwendung auf der Haut.
Verschlusskappe abschrauben, die Verschlusskappe umgekehrt auf die Tube geben und mit der Spitze die Versiegelung durchstoßen.
Vor dem Auftragen muss die Haut gereinigt und sorgfältig getrocknet werden. Die Salbe sollte mit den Fingerspitzen sanft, ohne zu reiben, verteilt werden.
Bei Gebrauch der Salbe sollen die üblichen Maßnahmen bei Entzündungen der Haut und der Hautfalten nicht vernachlässigt werden: So sollten z. B. stark abschließende, luft- und feuchtigkeitsundurchlässige Windeln und Inkontinenzhilfen nicht benutzt und die Hilfsmittel häufig gewechselt werden. Die erkrankte Haut darf nicht mit parfümierten Pflegeprodukten gereinigt werden.
Dauer der Anwendung
Die Behandlung sollte bis zur Abheilung durchgeführt werden. Wenden Sie jedoch INFECTOSOOR Zinksalbe ohne ärztlichen Rat nicht länger als 7 Tage an. Falls nach
7 Tagen keine Besserung eingetreten ist, sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen.
Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung von INFECTOSOOR Zinksalbe zu stark oder zu schwach ist.
Wenn Sie eine größere Menge INFECTOSOOR Zinksalbe angewendet haben als Sie sollten
Bei Anwendung auf der Haut ist eine Überdosierung nicht zu befürchten. Wenn Sie
die Salbe versehentlich eingenommen (verschluckt) haben, können Übelkeit, Erbrechen und Durchfälle auftreten. Suchen Sie unverzüglich einen Arzt auf.
Wenn Sie die Anwendung von INFECTOSOOR Zinksalbe vergessen haben
Holen Sie eine vergessene Anwendung sobald wie möglich nach und führen Sie anschließend die Behandlung in gewohnter Weise weiter.
Wenn Sie die Anwendung von INFECTOSOOR Zinksalbe abbrechen
Beenden Sie die Behandlung nicht zu früh. Ansonsten kann die Infektion immer noch bestehen und möglicherweise wieder ausbrechen.
Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann INFECTOSOOR Zinksalbe Nebenwirkungen haben,
die aber nicht bei jedem Behandelten auftreten müssen.
Bei der Bewertung von Nebenwirkungen werden folgende Häufigkeitsangaben zugrunde gelegt:
gelegentlich: weniger als 1 von 100, aber mehr als 1 von 1000 Behandelten
sehr selten: weniger als 1 von 10.000 Behandelten, einschließlich Einzelfälle
Gelegentlich wurde bei örtlicher Anwendung von INFECTOSOOR Zinksalbe eine Reizung der Haut hervorgerufen. Wie bei jedem Wirkstoff, der auf die Haut aufgetragen wird, kann sehr selten eine allergische Reaktion auf Miconazolnitrat und/oder die weiteren Bestandteile auftreten, insbesondere bei zu Überempfindlichkeiten neigenden (atopischen) Säuglingen.
Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind.

Wie soll es aufbewahrt werden?

Arzneimittel unzugänglich für Kinder aufbewahren.
Sie dürfen das Arzneimittel nach dem Verfalldatum nicht mehr verwenden. Dieses finden Sie auf der Faltschachtel nach Verwendbar bis sowie auf der Tubenfalz. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.
INFECTOSOOR Zinksalbe ist bei Raumtemperatur aufzubewahren.

Zusätzliche Informationen

Wortlaut der für die Packungsbeilage vorgesehenen Angaben
Gebrauchsinformation: Information für den Anwender
INFECTOSOOR® Zinksalbe
Salbe 2,5 mg/150 mg pro g
Wirkstoffe: Miconazolnitrat/Zinkoxid
Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, denn sie enthält wichtige Informationen für Sie.
Dieses Arzneimittel ist ohne Verschreibung erhältlich. Um einen bestmöglichen Behandlungserfolg zu erzielen, muss INFECTOSOOR Zinksalbe jedoch vorschriftsmäßig angewendet werden.
• Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.
• Fragen Sie Ihren Apotheker, wenn Sie weitere Informationen oder einen Rat benötigen.
• Wenn sich Ihre Symptome verschlimmern oder nach 7 Tagen keine Besserung eintritt, müssen Sie auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen.
• Wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind, informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker.
Diese Packungsbeilage beinhaltet:
Wie kann Soor entstehen?
Unsere Haut ist ein wichtiges Abwehrorgan, eine richtige "Barriere", die für ansteckende Erreger normalerweise nicht überwindbar ist. Bei Säuglingen ist die Haut noch besonders empfindlich, das Abwehrsystem noch kaum entwickelt. Auch bei älteren Menschen nimmt die Leistungsfähigkeit des Immunsystems mit den Jahren ab. Zudem werden Hautbereiche, die häufig der Feuchtigkeit ausgesetzt sind, stark beansprucht; die Haut weicht auf und wird verletzlich. Dies gilt sowohl für die Haut bei Säuglingen als auch bei älteren Menschen, die unter unwillkürlichem Harn- und/oder Stuhlabgang (Inkontinenz) leiden. Aggressive Stoffe aus dem Urin oder dem Stuhl tun ihr Übriges: sie können in die feuchte Haut eindringen und zu Entzündungen und Rötungen führen.
Damit ist ein idealer Nährboden für die Candida-Hefepilze geschaffen. Gelangen sie jetzt auf die entzündete Haut, können sie sich dort bestens vermehren und die Entzündung verstärken - bei trockener und gesunder Haut hätten sie nichts anrichten können.
Der Erfolg liegt in Ihrer Hand - behandeln Sie konsequent!
So wie eine Candida-Infektion der Haut und der Hautfalten zwei Ursachen hat, nämlich die Schädigung der Haut und die anschließende Infektion durch Pilze, so enthält auch INFECTOSOOR Zinksalbe zwei seit vielen Jahren bewährte Wirkstoffe, die diese Ursachen gezielt angehen. Der Wirkstoff Miconazol bekämpft zuverlässig die Hefepilze, während der Wirkstoff Zinkoxid zusammen mit der Salbengrundlage die Haut mit einem dünnen, feuchtigkeitsabweisenden Film abdeckt und sie so vor Nässe und den aggressiven Stoffen aus Urin und Stuhl schützt.
Durch diesen doppelten Angriffspunkt schafft INFECTOSOOR Zinksalbe also die Voraussetzung für eine rasche Genesung. ühren Sie die Behandlung deshalb so lange durch, bis die entzündeten Hautstellen vollständig abgeheilt sind. Dies ist in der Regel nach einigen Tagen der Fall. Dann kann die Behandlung beendet werden. Falls nach 7 Tagen keine Besserung eingetreten ist, sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen.
Um den Heilungsprozess zu unterstützen, sollten Sie z. B. die Windeln bei Säuglingen und Kleinkindern bzw. die Einlagen bei Menschen mit Blasenschwäche häufiger als üblich wechseln. Reinigen Sie bei jedem Wechsel dieser Hilfsmittel sorgfältig die Haut und lassen Sie sie anschließend trocknen. Verwenden Sie lauwarmes Wasser oder besonders milde und nicht parfümierte Pflegeprodukte. Eine trockene Haut ist für den Heilungsprozess besonders wichtig. Vielleicht haben Sie die Möglichkeit, vor dem Auftragen von INFECTOSOOR Zinksalbe Luft an die Haut zu lassen, indem Sie z. B. den Säugling einige Zeit offen und ohne Windel liegen lassen oder indem Sie die betroffenen Stellen mit einem ön vorsichtig trocknen. Sinnvoll ist auch die Verwendung von luftdurchlässigen Stoffwindeln oder von Höschenwindeln, die nicht dicht abschließen.
INFECTOSOOR Zinksalbe ist auch rezeptfrei in Ihrer Apotheke zu erhalten.
Gute Besserung wünscht
INFECTOPHARM Arzneimittel mit Consilium


Bewertungen «Infectosoor Zinksalbe»