Medikamente Online-Informationen
Medikamente und Krankheiten Referenzindex

Drugs and diseases reference index
Suche
DE


Medikamente A-Z

Krankheiten & Heilung List

Medizin-Lexikon

Vollständiger Artikel

Beliebte Medikamente

Popular Krankheiten & Heilung

«Itraconazol Universal Farma 100 mg Hartkapseln»

Was ist es und wofür wird es verwendet?

Itraconazol Universal Farma wird für die Behandlung von Pilzinfektionen von Vagina, Haut, Mund, Augen, Nägeln sowie der inneren Organe angewendet.

Der Wirkstoff Itraconazol gehört der folgenden Kategorie von pharmazeutisch-therapeutischen Arzneimitteln an: Antimykotikum zur systemischen Anwendung, Triazol-Derivate.
Itraconazol ist hoch wirksam gegen zahlreiche durch Hefen und Pilze verursachte Infektionen. Es weist eine ausgeprägte Bindungsneigung zu stark keratinhaltigen Geweben wie Haut und Nägeln sowie dem Scheidenwandgewebe.

Therapeutische Mengen von Itraconazol verbleiben je nach Behandlungsdauer über zwei bis vier Wochen nach Abschluss der Behandlung hinaus in der Haut.

Im Scheidengewebe verbleibt Itraconazol, ebenso je nach Behandlungsdauer, über einen Zeitraum von zwei bis drei Tagen.

Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Itraconazol Universal Farma darf nicht eingenommen werden,

  • wenn Sie schwanger sind (Nur Ihr Arzt ist in der Lage, zu entscheiden, ob Sie dieses Arzneimittel benötigen).
  • wenn Sie an einer kongestiven Herzinsuffizienz leiden.
  • wenn Sie überempfindlich gegen den Wirkstoff oder einen der sonstigen Bestandteile des Arzneimittels sind.

Kinder:

Itraconazol darf nicht an Kinder verabreicht werden, ausgenommen in ärztlich begründeten Ausnahmefällen.

Besondere Vorsicht bei der Einnahme von Itraconazol Universal Farma ist erforderlich, Bitte informieren Sie Ihren Arzt,

  • wenn Sie an einer Lebererkrankung leiden: Gegebenenfalls muss die Dosis angepasst werden. Wenden Sie sich umgehend an Ihren Arzt, wenn Sie während der Einnahme von Itraconazol Universal Farma eines der folgenden Symptome bei sich feststellen: Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen, Müdigkeit, Bauchschmerzen oder sehr dunklen Urin. Wenn Sie Itraconazol Universal Farma kontinuierlich über einen Zeitraum von über einem Monat hinweg einnehmen, kann Ihr Arzt regelmäßige Blutuntersuchungen verordnen. Diese Untersuchungen werden durchgeführt, da durch die Einnahme des Arzneimittels in sehr seltenen Fällen Lebererkrankungen auftreten können.
  • wenn Sie an einer Nierenerkrankung leiden. Gegebenenfalls muss die Dosis angepasst werden,
  • wenn Sie in der Vergangenheit Reaktionen auf Arzneimittel gegen Pilzinfektionen gezeigt haben.
  • wenn Sie an AIDS leiden oder Ihr Immunsystem nicht so arbeitet, wie es sollte.

Bei Einnahme von Itraconazol Universal Farma mit anderen Arzneimitteln
Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden bzw. vor kurzem eingenommen/angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.

Beispiele von Arzneimitteln, die unter keinen Umständen zusammen mit Itraconazol Universal Farma

eingenommen werden dürfen:

  • Bestimmte Arzneimittel gegen Allergien (Überempfindlichkeiten), insbesondere Terfenadin, Astemizol und Mizolastin,
  • Cisaprid, ein Arzneimittel, das für die Behandlung von bestimmten Verdauungsstörungen verwendet wird,
  • Bestimmte cholesterinsenkende Arzneimittel, wie beispielsweise Atorvastatin, Simvastatin oder Lovastatin,
  • Die Schlafmittel Midazolam sowie oral verabreichtes Triazolam,
  • Pimozid und Sertindol, das sind Arzneimittel zur Behandlung von psychotischen Störungen,
  • Chinidin und Dofetilid, das sind Arzneimittel gegen Herzrhythmusstörungen,
  • Bepridil und Nisoldipin, das sind Arzneimittel zur Behandlung von Angina pectoris (einengenden Schmerzen im Brustraum) und Bluthochdruck Arzneimittel gegen migräneartige Kopfschmerzen mit der Bezeichnung Eletriptan, Dihydroergotamin oder Ergotamin,
  • Ergometrin (Ergonovin) und Methyl-Ergometrin (Methylergonovin), die nach Geburten verwendet werden,
  • Levacetylmethadol – zur Behandlung von Drogenmissbrauch (Abhängigkeit von Opiaten).

Bestimmte Arzneimittel können die Wirkung von Itraconazol Universal Farma drastisch

reduzieren.
Dies trifft insbesondere auf bestimmte Präparate zu, die zur Behandlung von Epilepsie (Carbamazepin, Phenytoin und Phenobarbital) und Tuberkulose (Rifampicin, Riphabutin und Isoniazid) verwendet werden.

Bitte informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie eines dieser Arzneimittel einnehmen, damit geeignete Maßnahmen getroffen werden können.

Beispiele von Arzneimittelkombinationen, die gegebenenfalls eine Anpassung der Dosierung von

Itraconazol Universal Farma oder des anderen Arzneimittels erforderlich machen:

  • Antibiotika wie Clarithromycin und Erythromycin,
  • Antineoplastische Wirkstoffe,
  • Bestimmte Arzneimittel, die Auswirkungen auf das Herz und die Blutgefäße haben (Digoxin, Disopyramid sowie manche Kalziumkanalblocker),
  • Bestimmte Arzneimittel zur Regulierung der Durchblutung,
  • Methylprednisolon, ein Entzündungshemmer, der oral verabreicht oder injiziert wird,
  • Cyclosporin A, Tracolimus und Rapamycin, im Einsatz normalerweise nach Organtransplantationen,
  • Bestimmte HIV-Protease-Hemmer (Ritonavir, Indinavir, Saquinavir),
  • Carbamazepin, Rapamycin, Alfentanil, Alprazolam,
  • Bestimmte Arzneimittel, die zur Krebsbehandlung eingesetzt werden,
  • Bestimmte Arzneimittel gegen Angstzustände, insbesondere Buspiron und Alprazolam,
  • Halofantrin – verwendet gegen Malaria.

Damit der menschliche Körper Itraconazol ordnungsgemäß aufnehmen kann, ist ein ausreichender Magensäuregehalt erforderlich. Aus diesem Grund dürfen über einen Zeitraum von 2 Stunden vor der Einnahme von Itraconazol keine magensäurehemmenden Arzneimittel eingenommen werden. Aus demselben Grund müssen Sie, falls Sie Arzneimittel zur Senkung der Magensäureproduktion einnehmen, Itraconazol Universal Farma zusammen mit einem Colagetränk einnehmen.

Bitte bedenken Sie, dass diese Hinweise gegebenenfalls auch Arzneimittel betreffen, die Sie in der Vergangenheit genommen haben oder in Zukunft einnehmen werden.

Bei Einnahme von Itraconazol Universal Farma zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken
Zur Erzielung einer maximalen Absorption des Arzneimittels sollte Itraconazol unmittelbar nach einer Mahlzeit eingenommen werden.

Schwangerschaft und Stillzeit

Schwangerschaft
Fragen Sie vor der Einnahme von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Itraconazol Universal Farma darf nicht während der Schwangerschaft eingenommen werden. Frauen im gebärfähigen Alter, die schwanger werden könnten, müssen verlässliche Verhütungsmethoden anwenden, um sicherzustellen, dass sie während der Behandlung mit Itraconazol Universal Farma nicht schwanger werden.

Diese Verhütungsmethoden müssen auch nach Abschluss der Behandlung mit Itraconazol Universal Farma während des darauf folgenden normalen Menstruationszyklus angewendet werden, da der Wirkstoff über einen gewissen Zeitraum hinweg im Körper verbleiben kann.

Stillzeit:
Fragen Sie vor der Einnahme von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Bitte informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie sich in der Stillzeit befinden und Ihnen Itraconazol Universal Farma verordnet wird, da geringe Mengen des Arzneimittels in die Muttermilch gelangen können.

Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen
Es wurden keine Studien zur Verkehrstüchtigkeit und der Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen durchgeführt.

Wichtige Informationen über bestimmte sonstige Bestandteile von Itraconazol Universal Farma

Dieses Arzneimittel enthält Saccharose. Bitte nehmen Sie Itraconazol Universal Farma erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Zuckerunverträglichkeit leiden.

Wie wird es angewendet?

Nehmen Sie Itraconazol Universal Farma immer genau nach Anweisung Ihres Arztes ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.

Art der Anwendung Zur Erzielung einer optimalen Aufnahme muss Itraconazol unmittelbar nach einer Mahlzeit eingenommen werden. Die Kapseln sollten mit etwas Wasser geschluckt werden.

Dosierung, Art und Dauer der Anwendung Die Anzahl der Kapseln sowie die Dauer der Behandlung hängt von der Pilzart sowie dem Ort der Infektion ab. Ihr Arzt wird Ihnen genau mitteilen, welche Dosis Sie einnehmen müssen.

In der folgenden Tabelle sind Beispiele üblicher Dosierungen aufgeführt:

Bei Nagelinfektionen wird sich Ihr Arzt je nach den spezifischen Anforderungen entweder für eine Dauer- oder Pulsbehandlung entscheiden:

Wann können Sie mit Ergebnissen rechnen?
Dieses Arzneimittel erzielt keine sofortige Wirkung.

Durch Hautinfektionen verursachte Wunden klingen in der Regel wenige Wochen nach Abschluss der Behandlung ab. Dieser Vorgang ist typisch für durch Pilze verursachte Wunden, da das Arzneimittel den Pilz beseitigt, die Wunden jedoch erst abklingen, sobald sich die Haut erneuert hat.

Nagelschäden verschwinden erst sechs bis neun Monate nach der Behandlung, da das Arzneimittel den Pilz beseitigt, der neue Nagel jedoch mehrere Monate zum Nachwachsen benötigt. Bitte seien Sie nicht beunruhigt, wenn Sie während der Behandlung keine Besserung feststellen können.
Der Wirkstoff verbleibt über mehrere Monate hinweg in Ihren Nägeln und übt seine Wirkung aus. Unterbrechen Sie die Behandlung, sobald Ihr Arzt Ihnen dies mitteilt, auch wenn keine augenscheinliche Besserung zu erkennen ist.

Bei Infektionen der inneren Organe können höhere Dosen sowie ein längerer Behandlungszeitraum erforderlich sein.

Vergessen Sie nicht das Arzneimittel einzunehmen.
Bitte befolgen Sie diese Gebrauchsanweisungen, es sei denn, Sie haben von Ihrem Arzt andere Anweisungen erhalten.
Ihr Arzt wird Ihnen mitteilen, wie lange Sie Itraconazol Universal Farma einnehmen sollen. Bitte unterbrechen Sie die Behandlung nicht, bevor Sie von Ihrem Arzt dazu aufgefordert wurden, da der Genesungsprozess andernfalls nicht ordnungsgemäß abgeschlossen wird.

Wenn Sie eine größere Menge von Itraconazol Universal Farma eingenommen haben, als Sie sollten
Holen Sie umgehend bei Ihrem Arzt oder Apotheker Rat ein, wenn Sie eine größere Menge Itraconazol Universal Farma eingenommen haben, als Sie sollten.

Wenn Sie die Einnahme von Itraconazol Universal Farma vergessen haben Holen Sie die versäumte Dosis so schnell wie möglich nach. Steht der Einnahmezeitpunkt der nächsten Dosis jedoch kurz bevor, holen Sie die versäumte Dosis nicht nach und fahren Sie mit Ihrem üblichen Einnahmerhythmus fort. Nehmen Sie keine doppelte Dosis ein, um die vergessene Einzeldosis nachzuholen.

Wenn Sie weitere Fragen zur Einnahme dieses Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann Itraconazol Universal Farma Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.

Folgende Nebenwirkungen können auftreten:

Häufig (betrifft 1 bis 10 Behandelte von 100):

  • Störung oder Beeinträchtigung des Geschmackssinns (Dysgeusie)

Gelegentlich (betrifft 1 bis 10 Behandelte von 1000):

  • Leberentzündung (Hepatitis), Gelbsucht
  • auf bestimmte Körperregionen begrenzte Schwellungen (Ödeme)

Sehr selten (betrifft weniger al 1 Behandelten von 10.000):

  • Verminderung der Anzahl der weißen Blutkörperchen (Leukopenie, Neutropenie)
  • Verminderung der Anzahl der Blutplättchen (Thrombozytopenie)
  • schwere allergische Reaktionen (Überempfindlichkeitsreaktionen)
  • zu wenig Kalium im Blut (Hypokaliämie)
  • Anstieg der Triglyceride (eine Fettart) im Blut (Hypertriglyceridämie)
  • Kopfschmerzen, Schwindel
  • Schmerzen, Gefühlsverlust und Unfähigkeit, die Muskeln unter Kontrolle zu halten
  • Sehstörungen, einschließlich verschwommener Wahrnehmung oder Doppeltsehen (Diplopie)
  • Ohrensausen (Tinnitus)
  • Bauchschmerzen, Erbrechen, Übelkeit, Durchfall, unangenehmes Völlegefühl nach Mahlzeiten (Dyspepsie), Verstopfung
  • erhöhte Leberenzymwerte
  • Ausschlag, Juckreiz (Pruritus), schwere Hautkrankheiten, Haarausfall, erhöhte Sonnenlichtempfindlichkeit
  • Muskelschwäche, Muskelschmerzen und Gelenkschmerzen
  • häufiges Urinlassen am Tag, Harninkontinenz
  • Menstruationsstörungen, erektile Dysfunktion

Häufigkeit nicht bekannt (Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar):

  • Allergische Reaktionen (Überempfindlichkeitsreaktionen)
  • Taubheit und Kribbelgefühl (Parästhesie), Verlust der Schmerz- oder Berührungsempfindlichkeit (Hypoästhesie)
  • Verlust der Fähigkeit des Herzens, effizient Blut zu pumpen (kongestive Herzinsuffizienz)
  • Krankhafte Flüssigkeitsansammlungen in der Lunge, die zu Schwellungen führen (Lungenödem)
  • Lebervergiftung, akutes Leberversagen

Wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind, informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker.

Wie soll es aufbewahrt werden?

Nicht über 25ºC lagern.

Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren.

Sie dürfen Itraconazol Universal Farma nach dem auf dem Umkarton angegebenen Verfalldatum nicht mehr anwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.

Das Arzneimittel darf nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall entsorgt werden. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr benötigen. Diese Maßnahme hilft die Umwelt zu schützen.


Bewertungen «Itraconazol Universal Farma 100 mg Hartkapseln»