Medikamente Online-Informationen
Medikamente und Krankheiten Referenzindex

Drugs and diseases reference index
Suche
DE


Medikamente A-Z

Krankheiten & Heilung List

Medizin-Lexikon

Vollständiger Artikel

Beliebte Medikamente

Popular Krankheiten & Heilung

«Laif 900»

Laif 900
Laif 900


Was ist es und wofür wird es verwendet?

Anwendungsgebiete
Psychovegetative Störungen, depressive Verstimmungszustände (einschließlich mittelschwerer Depression), Angst und/oder nervöse Unruhe.
Wirkstoff
Johanniskraut-Trockenextrakt (3 - 6 : 1) 900,0 mg
(Auszugsmittel: 80 Vol.-% Ethanol)
Sonstige Bestandteile:
Carboxymethylstärke-Natrium, Croscarmellose-Natrium, Eudragit® E 100, hoch-disperses Siliciumdioxid, Macrogol 4000, Magnesiumstearat (pflanzlich), Natrium-hydrogencarbonat, Riboflavin E 101, Talkum, Titandioxid E 171.
Darreichungsform und Inhalt
Filmtablette
Originalpackung mit 20 Filmtabletten (N1)
Originalpackung mit 60 Filmtabletten (N2)
Originalpackung mit 100 Filmtabletten (N3)

Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Gegenanzeigen
Gleichzeitige Einnahme von Ciclosporin, Sirolimus oder Indinavir bzw. anderen Proteaseinhibitoren in der Anti-HIV-Behandlung.
Hinweis:
Ausreichende Erfahrungen über die Anwendung von Johanniskraut-Extrakten während der Schwangerschaft und Stillzeit liegen nicht vor. Laif® 900 soll deshalb in der Schwangerschaft und Stillzeit nur nach Rücksprache mit einem Arzt angewendet werden.
Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung
Bei gleichzeitiger Anwendung von Laif® 900 kann die Wirksamkeit von Anti-koagulantien vom Cumarin-Typ (Phenprocoumon, Warfarin), Immunsuppressiva (Ciclosporin, Sirolimus), Digoxin, Theophyllin und Amitriptylin abgeschwächt werden. Patienten, die Laif® 900 und gleichzeitig Arzneimittel mit einem dieser Wirkstoffe einnehmen, sollten den Rat ihres behandelnden Arztes einholen (s. auch Abschnitt „Wechselwirkungen“). Bei mit diesen Arzneimitteln behandelten Patienten sollten geeignete Therapiekontrollen (Laborwerte) durchgeführt werden.
Während der Anwendung von Laif® 900 sollte eine intensive UV-Bestrahlung (lange Sonnenbäder, Höhensonne, Solarium) vermieden bzw. ein ausreichender Sonnen-schutz gewährleistet werden.

Wie wird es angewendet?

Soweit nicht anders verordnet, 1mal täglich 1 Filmtablette nach dem Frühstück unzerkaut mit Flüssigkeit einnehmen.
Da sich die Wirkung des Arzneimittels in den ersten Tagen der Anwendung allmählich aufbaut, sollte Laif® 900 konsequent eingenommen werden, wobei ein Zeitraum von mindestens 14 Tagen sinnvoll ist.
Die Dauer der Anwendung ist grundsätzlich nicht begrenzt. Tritt jedoch nach 4 bis 6 Wochen keine Besserung ein, ist durch einen Arzt zu überprüfen, ob diese Therapieform fortgesetzt werden soll.
Überdosierung und andere Anwendungsfehler
Wenn Patienten Laif® 900 in zu großen Mengen eingenommen oder die Einnahme vergessen haben, sollen sie mit der Einnahme, wie von ihrem Arzt verordnet oder in der Dosierungsanleitung beschreiben, fortfahren.
Bisher ergaben sich keine Hinweise auf eine akute Überdosierung.

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln und anderen Mitteln
In Einzelfällen wurden Wechselwirkungen mit den im Folgenden aufgeführten Wirkstoffen festgestellt, wobei es zu einer Abschwächung der therapeutischen Wirksamkeit dieser Wirkstoffe kommen kann:
Antikoagulantien vom Cumarin-Typ (z.B. Phenprocoumon, Warfarin), Immun-suppressiva (z.B. Ciclosporin, Sirolimus), Digoxin, Indinavir, Amitriptylin, Nortriptylin, Theophyllin.
Bei gleichzeitiger Einnahme niedrig dosierter oraler Kontrazeptiva sind in Einzelfällen Zwischenblutungen aufgetreten.
Weitere Wechselwirkungen mit Arzneimitteln, die über das Cytochrom 450-Enzymsystem der Leber verstoffwechselt werden, sind möglich.
Nebenwirkungen
Eine Erhöhung der Lichtempfindlichkeit der Haut (Photosensibilisierung) ist ins-besondere bei hellhäutigen Personen möglich.
Hinweis:
Laif® 900 verändert das Reaktionsvermögen nicht und beeinträchtigt auch nicht die ähigkeit zur aktiven Teilnahme am Straßenverkehr.
Hinweis:
Beobachten Patienten Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage aufgeführt sind, sollen sie diese ihrem Arzt oder Apotheker mitteilen.

Wie soll es aufbewahrt werden?

Hinweise und Angaben zur Haltbarkeit des Arzneimittels
Laif® 900 nicht über +25 °C lagern!
Laif® 900 darf nach Ablauf des auf dem Behältnis und der äußeren Umhüllung ange-gebenen Verfalldatums nicht mehr verwendet werden.
Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren!
___________________________________________________________________
Apothekenpflichtig

Zusätzliche Informationen

Text der für die Packungsbeilage vorgesehenen Angaben
Stand: 20.01.2006
Gebrauchsinformation Bitte aufmerksam lesen!
Laif® 900 Piktogramm
Wirkstoff: Johanniskraut-Trockenextrakt
900 mg/Filmtablette
Indikationsgruppe
Pflanzliche Antidepressiva


Bewertungen «Laif 900»