Medikamente Online-Informationen
Medikamente und Krankheiten Referenzindex

Drugs and diseases reference index
Suche
DE


Medikamente A-Z

Krankheiten & Heilung List

Medizin-Lexikon

Vollständiger Artikel

Beliebte Medikamente

Popular Krankheiten & Heilung

«Meloxicam Pfizer 15 mg Tabletten»

Was ist es und wofür wird es verwendet?

WAS IST MELOXICAM AUROBINDO UND WOFÜR WIRD ES ANGEWENDET?
Meloxicam gehört zu einer Gruppe von Arzneimitteln, die als NSARs (nichtsteroidale Antirheumatika) bezeichnet werden. Meloxicam hemmt Entzündungen und lindert Schmerzen.
Meloxicam Aurobindo wird angewendet
• zur Kurzzeitbehandlung der Beschwerden bei aktivierten Arthrosen.
• zur Langzeitbehandlung der Beschwerden bei rheumatoider Arthritis und
Spondylitis ankylosans (Bechterew-Krankheit, eine Form der Arthritis, die Schmerzen und Steifigkeit im Bereich der Wirbelsäule verursacht).

Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Meloxicam Aurobindo darf nicht eingenommen werden
- wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen Meloxicam oder einen der sonstigen Bestandteile von Meloxicam Aurobindo sind (siehe Abschnitt 6);
- wenn Sie früher schon einmal nach Einnahme von Acetylsalicylsäure oder anderen entzündungshemmenden Arzneimitteln (NSARs) Asthma, Nasenpolypen (Nasenverstopfung infolge von Schwellungen der Nasenschleimhaut), plötzliche Schwellungen von Gesicht und Rachen oder Nesselsucht hatten;
- wenn Sie mehr als 6 Monate schwanger sind oder wenn Sie stillen;
- wenn bei Ihnen früher in Zusammenhang mit der Behandlung mit entzündungshemmenden Arzneimitteln (NSARs) Magen-Darm-Blutungen oder Magen-Darm-Durchbrüche aufgetreten sind;
- wenn Sie zurzeit an Magen-Darm-Geschwüren oder Magen-Darm-Blutungen leiden oder diese bei Ihnen wiederholt in der Vergangenheit aufgetreten sind;
- wenn Sie eine entzündliche Darmerkrankung (wie Crohn-Krankheit oder Colitis ulcerosa) haben;
- wenn Sie eine schwere Lebererkrankung haben;
- wenn Sie an einer schweren Nierenerkrankung leiden, die nicht durch Dialyse (Blutwäsche) behandelt wird;
- wenn Sie unter zerebrovaskulären Blutungen (Blutungen aus Hirngefäßen) oder anderen Blutungsstörungen leiden;
- wenn Sie an einer schweren Herzleistungsschwäche leiden.
Meloxicam Aurobindo darf nicht von Kindern unter 15 Jahren eingenommen werden.
Fragen Sie bitte Ihren Arzt, wenn Sie sich nicht sicher sind, ob einer der oben genannten Punkte auf Sie zutrifft.
Besondere Vorsicht bei der Einnahme von Meloxicam Aurobindo ist erforderlich
Warnhinweise
Die Anwendung von Arzneimitteln wie Meloxicam Aurobindo ist möglicherweise mit einem geringfügig erhöhten Risiko für einen Herzanfall (Herzinfarkt) oder Schlaganfall verbunden. Dieses Risiko ist bei hohen Dosen und länger dauernder Behandlung wahrscheinlicher. Überschreiten Sie daher nicht die Ihnen empfohlene Dosis oder Behandlungsdauer.
Wenn Sie Probleme mit dem Herzen haben, bereits einen Schlaganfall hatten oder denken, dass bei Ihnen ein Risiko für diese Erkrankungen besteht (z. B. wenn Sie Bluthochdruck, Diabetes oder hohe Cholesterinwerte haben oder Raucher sind), sollten Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker über Ihre Behandlung sprechen.
Meloxicam Aurobindo setzt Meloxicam verzögert frei (5 6 Stunden). Das müssen Sie berücksichtigen, wenn ein rascher Eintritt der Wirkung (Schmerzlinderung) erwünscht ist.
Vorsichtsmaßnahmen bei der Einnahme
Da es notwendig sein kann, Ihre Behandlung anzupassen, ist es wichtig, Ihren Arzt vor der Einnahme von Meloxicam Aurobindo um Rat zu fragen,
• wenn Sie Nieren-, Leber- oder Herzprobleme (Bluthochdruck und/oder Herzleistungsschwäche) sowie Flüssigkeitseinlagerungen haben (siehe auch Abschnitt 3)
• wenn Sie in der Vergangenheit Magen-Darm-Erkrankungen (z. B. Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwür) hatten
• wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen, die das Risiko für Magen-Darm-Geschwüre oder Magen-Darm-Blutungen erhöhen können, z. B. Kortikosteroide zum Einnehmen, bestimmte Arzneimittel gegen Depression (so genannte Serotonin-Wiederaufnahmehemmer [SSRIs]), Arzneimittel zur Verhütung von Blutgerinnseln wie Acetylsalicylsäure oder Antikoagulanzien wie Warfarin. Fragen Sie in diesen ällen Ihren Arzt, bevor Sie Meloxicam Aurobindo einnehmen (siehe Abschnitt „Bei Einnahme von Meloxicam Aurobindo mit anderen Arzneimitteln“)
• Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Zuckern.
Meloxicam kann wie alle anderen nichtsteroidalen Antirheumatika die Beschwerden einer Infektion (z. B. Fieber) verschleiern. Deshalb müssen Sie Ihren Arzt befragen, wenn Sie Anzeichen einer Infektion bemerken oder sich die Beschwerden einer Infektion verschlimmern.
Wenn Sie eine Frau sind, kann Meloxicam Aurobindo Ihre Fruchtbarkeit beeinträchtigen. Daher dürfen Sie Meloxicam Aurobindo nicht einnehmen, wenn Sie planen, schwanger zu werden, Fruchtbarkeitsprobleme haben oder bei Ihnen Fruchtbarkeitsuntersuchungen vorgenommen werden.
Bei älteren Patienten ist die Gefahr von Nebenwirkungen erhöht. Dies betrifft vor allem Blutungen, Geschwüre und Durchbrüche in Magen und Darm. Herz, Leber und Nieren müssen engmaschig überwacht werden. Die Dosis sollte verringert werden.
Falls irgendeiner der genannten Punkte auf Sie zutrifft, lassen Sie sich bitte von Ihrem Arzt beraten.
Schwangerschaft und Stillzeit
Nehmen Sie Meloxicam nicht ein, wenn Sie mehr als 6 Monate schwanger sind oder wenn Sie stillen. Ihr Arzt kann Ihnen, falls erforderlich, Meloxicam während der frühen Schwangerschaft für eine kurzfristige Behandlung verschreiben.
Fragen Sie vor der Einnahme von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.
Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen
Die Tabletten können bei Ihnen möglicherweise Verschwommensehen oder Benommenheit und Schwindelgefühl hervorrufen. Sollte dies der Fall sein, sollten Sie nicht Auto fahren oder Maschinen bedienen.
Wichtige Informationen über bestimmte sonstige Bestandteile von Meloxicam Aurobindo
Dieses Arzneimittel enthält Lactose. Bitte nehmen Sie Meloxicam Aurobindo daher erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Zuckerunverträglichkeit leiden.

Wie wird es angewendet?

WIE IST MELOXICAM AUROBINDO EINZUNEHMEN?
Nehmen Sie Meloxicam Aurobindo immer genau nach Anweisung des Arztes ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.
Meloxicam Aurobindo ist nur zum Einnehmen. Die gesamte Tagesdosis (entsprechend der im Folgenden empfohlenen Dosierung) sollte einmal am Tag während einer Mahlzeit mit einem Glas Wasser oder mit einer anderen Flüssigkeit eingenommen werden.
Dosierung
Die übliche Dosis:
- zur Kurzzeitbehandlung der Arthrose: 7,5 mg (eine halbe Tablette Meloxicam Aurobindo 15 mg) einmal täglich. Die Dosis kann – nach Rücksprache mit Ihrem Arzt – auf 15 mg (eine Tablette Meloxicam Aurobindo 15 mg) einmal täglich erhöht werden. Abhängig von der Wirkung der Behandlung kann die Dosis auf 7,5 mg verringert werden.
- zur Langzeitbehandlung der rheumatoiden Arthritis und der Spondylitis ankylosans: 15 mg (eine Tablette Meloxicam Aurobindo 15 mg) einmal täglich. Abhängig von der Wirkung der Behandlung kann die Dosis auf 7,5 mg verringert werden.
Die Dosis von 15 mg einmal täglich dürfen Sie nicht überschreiten.
Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie sich nicht sicher sind, wie dieses Arzneimittel einzunehmen ist oder wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung von Meloxicam Aurobindo zu stark oder zu schwach ist.
Beachten Sie bitte, dass dieses Arzneimittel auch in anderen Wirkstärken und Darreichungsformen erhältlich ist, die für Ihre Behandlung vielleicht geeigneter sind (siehe Abschnitt 6).
Ältere Patienten und Patienten mit eingeschränkter Nieren- oder Leberfunktion
ür ältere Patienten beträgt die empfohlene Dosis für die Langzeitbehandlung der rheumatoiden Arthritis oder der Spondylitis ankylosans 7,5 mg einmal täglich. Auch Patienten mit einem hohen Nebenwirkungsrisiko sollten die Behandlung mit 7,5 mg einmal täglich beginnen.
Wenn Sie eine schwere Störung Ihrer Nierenfunktion haben und dialysiert werden, dürfen Sie täglich höchstens 7,5 mg Meloxicam einnehmen.
Meloxicam Aurobindo Tabletten sollten bei Kindern und Jugendlichen unter
15 Jahren nicht angewendet werden.
Wenn Sie eine größere Menge von Meloxicam Aurobindo eingenommen haben, als Sie sollten
Wenn Sie zu viel Meloxicam Aurobindo eingenommen haben, müssen Sie umgehend Ihren Arzt oder Apotheker verständigen.
Wenn Sie die Einnahme von Meloxicam Aurobindo vergessen haben
Wenn Sie eine Dosis vergessen haben, fahren Sie einfach mit der von Ihrem Arzt verordneten Dosierung fort. Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis Meloxicam Aurobindo ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.
Wenn Sie die Einnahme von Meloxicam Aurobindo abbrechen
Von dieser Gruppe von Arzneimitteln ist nicht bekannt, dass sie irgendwelche negativen Folgen (so genannte Reboundeffekte) hervorrufen, wenn sie plötzlich abgesetzt werden. Sie sollten jedoch immer Rücksprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker halten, wenn Sie sich nicht sicher sind.
Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Bei Einnahme von Meloxicam Aurobindo mit anderen Arzneimitteln
Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen / anwenden bzw. vor kurzem eingenommen / angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt. Es gibt einige Arzneimittel, die nicht zusammen eingenommen werden sollten, und andere, bei denen bei gleichzeitiger Einnahme die Dosierung der Arzneimittel geändert werden muss.
Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker immer vor der Einnahme von Meloxicam Aurobindo, wenn Sie eines der folgenden Arzneimittel einnehmen oder anwenden:
• Acetylsalicylsäure (Aspirin) oder andere nichtsteroidale Antirheumatika
• Kortikosteroide
• orale Antikoagulanzien wie Warfarin, Heparin zur Injektion, Thrombozyten-aggregationshemmer oder Thrombolytika
• Lithium (zur Behandlung seelischer Erkrankungen)
• Methotrexat (zur Behandlung der rheumatoiden Arthritis oder von Krebserkrankungen)
• Arzneimittel zur Behandlung des Bluthochdrucks (ACE-Hemmer, Entwässerungstabletten, Betablocker und Angiotensin-II-Antagonisten)
• selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer
• Ciclosporin (zur Verhütung von Abstoßungsreaktionen nach einer Transplantation)
• Colestyramin (zur Senkung des Cholesterins)
Die gleichzeitige Anwendung mit entzündungshemmenden Arzneimitteln, Kortikosteroiden, blutgerinnungshemmenden Arzneimitteln (wie Warfarin, Heparin oder Thrombozytenaggregationshemmer) oder Arzneimitteln zur Auflösung von Blutgerinnseln (Thrombolytika) und bestimmten Arzneimitteln gegen Depressionen (selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer) kann das Risiko von Magen-Darm-Geschwüren, Magen-Darm-Blutungen und Schädigungen der Schleimhaut von Magen und Darm erhöhen. Deshalb wird die gleichzeitige Anwendung von Meloxicam Aurobindo mit diesen Arzneimitteln nicht empfohlen (siehe auch unter Abschnitte “Besondere Vorsicht bei der Einnahme von Meloxicam Aurobindo ist erforderlich und Abschnitt 4).
Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie eine Frau sind und ein Intrauterinpessar, allgemein als Spirale bekannt, verwenden. Bei gleichzeitiger Anwendung von nichtsteroidalen Antirheumatika (NSARs) kann die Wirksamkeit von Intrauterinpessaren möglicherweise verringert sein.
Falls Sie hinsichtlich der Einnahme anderer Arzneimittel mit Meloxicam Aurobindo noch Zweifel haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
Bei Einnahme von Meloxicam Aurobindo zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken
Die Einnahme dieses Arzneimittels zusammen mit Alkohol kann das Risiko von Magengeschwüren und Magenblutungen erhöhen. Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker um Rat, bevor Sie während der Behandlung mit diesem Arzneimittel Alkohol trinken.
WELCHE NEBENWIRKUNGEN SIND MÖGLICH?
Wie alle Arzneimittel kann Meloxicam Aurobindo Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.
Arzneimittel wie Meloxicam Aurobindo können mit einem geringfügig erhöhten Risiko, einen Herzanfall (Herzinfarkt) oder Schlaganfall zu erleiden, verbunden sein.
Falls Sie zu Beginn der Behandlung irgendwelche Nebenwirkungen in Ihrem Verdauungstrakt bemerken (z. B. Magenschmerzen, Sodbrennen), müssen Sie umgehend Ihren Arzt informieren. Auch müssen Sie ihn davon unterrichten, wenn Sie bereits früher an derartigen Nebenwirkungen während der Langzeitanwendung anderer nichtsteroidaler Antirheumatika (NSARs) gelitten haben, vor allem wenn Sie schon älter sind.
Sobald Sie das Auftreten eines Hautausschlags oder Schädigungen der Schleimhautoberfläche (z. B. der Mundschleimhaut) oder Anzeichen einer Allergie bemerken, müssen Sie die Behandlung sofort beenden.
Die folgende Liste der Nebenwirkungen schließt alle während der Behandlung mit Meloxicam bekannt gewordenen Nebenwirkungen ein. Dazu gehören auch Nebenwirkungen, die bei Patienten aufgetreten sind, die höhere Dosen als die empfohlenen eingenommen haben oder langfristig mit Meloxicam behandelt wurden.
Bei der Bewertung von Nebenwirkungen werden folgende Häufigkeitsangaben zugrunde gelegt:
Häufig: weniger als 1 von 10, aber mehr als 1 von 100 Behandelten
(1 - 10 %)
Gelegentlich: weniger als 1 von 100, aber mehr als 1 von 1000 Behandelten
(0,1 – 1 %)
Selten: weniger als 1 von 1.000, aber mehr als 1 von 10.000 Behandelten (0,01 – 0,1 %)
Sehr selten: weniger als 1 von 10.000 Behandelten,
Häufige Nebenwirkungen
• Anämie (Abnahme der Konzentration des roten Blutfarbstoffs Hämoglobin)
• Benommenheit
• Kopfschmerzen
• Oberbauchbeschwerden
• Übelkeit und Erbrechen
• Magenschmerzen
• Verstopfung
• Blähungen
• Durchfall
• Juckreiz, Hautausschlag
• Ödeme (Flüssigkeitseinlagerung im Gewebe) einschließlich Unterschenkelödeme
Gelegentliche Nebenwirkungen
• Abnahme der Zahl der Blutplättchen und Abnahme der Zahl der weißen Blutkörperchen
• Schwindel
• Ohrensausen
• Schläfrigkeit
• Herzklopfen
• Blutdruckanstieg
• Hitzewallungen
• Nesselsucht (Urtikaria)
• Ansammlung oder Zurückhaltung von Natrium und Wasser im Körper
• hohe Kaliumspiegel im Blut (Hyperkaliämie)
• vorübergehender Anstieg von Leberfunktionswerten (z. B. erhöhte Transaminase- oder Bilirubinwerte)
• Anstieg von Nierenfunktionswerten (z. B. erhöhte Werte von Blutharnstoff oder Kreatinin)
• Magen-Darm-Blutungen
• Magen-Darm-Geschwüre
• Ösophagitis
• Stomatitis
• Aufstoßen
Seltene Nebenwirkungen
• schwere und plötzliche allergische Reaktionen
• Stimmungsschwankungen
• Schlaflosigkeit
• Albträume
• Verwirrtheit
• Orientierungsstörungen
• Sehstörungen einschließlich Verschwommensehen
• Konjunktivitis (Bindehautentzündung)
• Magen-Darm-Durchbruch, Gastritis, Kolitis
• Asthmaanfälle bei Patienten, die gegen Acetylsalicylsäure oder andere nicht-steroidale Antirheumatika (NSARs) allergisch sind
• Hepatitis (Leberentzündung)
• akutes Nierenversagen bei Patienten mit Risikofaktoren
Sehr seltene Nebenwirkungen
• schwere Hautreaktionen (Stevens-Johnson-Syndrom, toxische epidermale Nekrolyse/Lyell-Syndrom)
• Schwellungen der Haut und/oder Schleimhaut (angioneurotisches Ödem)
• blasenbildende Hautreaktionen wie Erythema multiforme
• Lichtempfindlichkeitsreaktionen (durch Sonnenlicht ausgelöste Hautreaktionen)
• Herzinsuffizienz, Herzinfarkt
In Einzelfällen wurde über einen vollständigen Verlust bestimmter Blutzellen (Agranulozytose) berichtet. Darüber hinaus wurden während der Behandlung mit NSARs Einzelfälle einer bestimmten Nierenentzündung (interstitielle Nephritis) und gewisser anderer Nierenerkrankungen (akute tubuläre Nekrose, nephrotisches Syndrom und Papillennekrose) beschrieben, die aber nicht unter Meloxicam Aurobindo beobachtet wurden.
Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind.

Wie soll es aufbewahrt werden?

Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren.
Sie dürfen das Arzneimittel nach dem auf der Blisterpackung und dem Umkarton nach „Verwendbar bis“ angegebenen Verfalldatum nicht mehr anwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.
ür dieses Arzneimittel sind keine besonderen Lagerungsbedingungen erforderlich.
Sie dürfen Meloxicam Aurobindo nicht verwenden, wenn Sie sichtbare Anzeichen von Nichtverwendbarkeit bemerken.
Das Arzneimittel darf nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall entsorgt werden. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr benötigen. Diese Maßnahme hilft die Umwelt zu schützen.

Zusätzliche Informationen

zum Zulassungsbescheid Zul.-Nr. 69616.00.00
___________________________________________________________
Wortlaut der für die Packungsbeilage vorgesehenen Angaben
PCX Gebrauchsinformation: Information für den Anwender
Meloxicam Aurobindo 15 mg Tabletten
Wirkstoff: Meloxicam
Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Einnahme dieses Arzneimittels beginnen.
- Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.
- Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.
- Dieses Arzneimittel wurde Ihnen persönlich verschrieben. Geben Sie es nicht an Dritte weiter. Es kann anderen Menschen schaden, auch wenn diese die gleichen Beschwerden haben wie Sie.
- Wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind, informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker.
Diese Packungsbeilage beinhaltet:


Bewertungen «Meloxicam Pfizer 15 mg Tabletten»