Medikamente Online-Informationen
Medikamente und Krankheiten Referenzindex

Drugs and diseases reference index
Suche
DE


Medikamente A-Z

Krankheiten & Heilung List

Medizin-Lexikon

Vollständiger Artikel

Beliebte Medikamente

Popular Krankheiten & Heilung

«Pantoprazol Atid 40 mg magensaftresistente Tabletten»

Was ist es und wofür wird es verwendet?

Pantoprazol Atid 40 mg Tabletten gehört zu den Protonenpumpeninhibitoren und wird angewendet
- bei Zwölffingerdarmgeschwüren
- bei Magengeschwüren
- bei mittelschweren bis schweren Formen der Refluxösophagitis (Speiseröhrenentzündung in Verbindung mit dem Rückfluss von Magensäure in die Speiseröhre).
- bei Zollinger-Ellison-Syndrom und anderen Erkrankungen, bei denen im Magen zu viel Säure produziert wird
Wann und wie sollen Sie die Pantoprazol Atid 40 mg Tabletten einnehmen?
Nehmen Sie die Tabletten vor einer Mahlzeit ein, ohne Sie zu zerbeißen oder zu zerbrechen. Schlucken Sie sie unzerkaut mit etwas Wasser herunter.
Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die übliche Dosis:
Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren:
Behandlung der leichten oder schweren gastroösophagealen Refluxkrankheit:
Eine Tablette Pantoprazol Atid 40 mg täglich.
Erwachsene:
Bei Zwölffingerdarmgeschwür, Magengeschwür und Speiseröhrenentzündung (Refluxösophagitis):
1 magensaftresistente Tablette Pantoprazol Atid 40 mg täglich.
In Einzelfällen kann, insbesondere wenn bisher nicht auf andere Arzneimittel angesprochen wurde, die doppelte Dosis gegeben werden (Steigerung auf 2 magensaftresistente Tabletten Pantoprazol Atid 40 mg täglich).
ür die Langzeitbehandlung von Zollinger-Ellison-Syndrom und anderen Erkrankungen, die mit einer krankhaften Überproduktion von Magensäure einhergehen, beträgt die empfohlene Anfangsdosis 80 mg (2 Tabletten Pantoprazol Atid 40 mg) täglich. Im Anschluss kann die Dosierung entsprechend der Bestimmung der Magensäuresekretion individuell eingestellt werden. Bei Dosierungen von mehr als 80 mg täglich ist die Tagesdosis auf eine zweimalige Gabe zu verteilen. Eine zeitweilige Erhöhung der Dosierung auf über 160 mg Pantoprazol täglich ist möglich; sie sollte jedoch nicht länger beibehalten werden, als für eine ausreichende Kontrolle der Säuresekretion erforderlich.
Die Dauer der Behandlung von Zollinger-Ellison-Syndrom und anderen Erkrankungen, die mit einer krankhaften Überproduktion von Magensäure einhergehen ist nicht begrenzt und sollte anhand des klinischen Bildes angepasst werden.
Bei schwerer Leberinsuffizienz ist die Dosierung auf 1 Tablette (40 mg Pantoprazol) jeden 2. Tag zu reduzieren.
Ferner sollten bei diesen Patienten unter der Therapie mit Pantoprazol Atid 40 mg die Leberenzymwerte bestimmt werden; bei Anstieg derselben soll Pantoprazol Atid 40 mg abgesetzt werden.
Bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion und bei älteren Patienten soll die Tagesdosis von 40 mg Pantoprazol nicht überschritten werden.
Kinder unter 12 Jahren:
Pantoprazol Atid 40 mg wird für Kinder unter 12 Jahren aufgrund der für diese Altersgruppe nur begrenzt zur Verfügung stehenden Daten nicht empfohlen.

Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Pantoprazol Atid 40 mg darf nicht eingenommen werden,
- wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen Pantoprazol oder einen der sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.
- wenn Sie gleichzeitig (zur Behandlung einer HIV-Infektion) ein Arzneimittel einnehmen, das Atazanavir enthält.
Besondere Vorsicht bei der Einnahme von Pantoprazol Atid 40 mg Tabletten ist erforderlich
- Bei geringfügigen Magen-Darm-Beschwerden, z. B. nervöser Magen, ist Pantoprazol nicht angezeigt.
- Vor der Behandlung mit Pantoprazol muss eine maligne Erkrankung der Speiseröhre oder des Magens ausgeschlossen werden, da die Behandlung auch die Beschwerden bösartiger Erkrankungen vermindert und sich so die Diagnosestellung verzögern kann.
- Die Diagnose einer Refluxösophagitis sollte endoskopisch gesichert sein.
- Bei Patienten mit Zollinger-Ellison-Syndrom und anderen Erkrankungen, die einer Langzeitbehandlung bedürfen, besteht auch bei Pantoprazol, wie bei allen säurehemmenden Medikamenten, die Möglichkeit, dass es durch eine Hypo- oder Achlorhydrie zu einer Verringerung der Aufnahme von Vitamin B12 (Cyanocobalmin) kommen kann. Dies sollte bei Auftreten von entsprechenden klinischen Symptomen bedacht werden.
Schwangerschaft und Stillzeit
Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker um Rat bevor sie ein Arzneimittel einnehmen.
Die klinischen Erfahrungen bei schwangeren Frauen sind begrenzt. Beim Menschen liegen keine Erfahrungen über den Übertritt von Pantoprazol in die Muttermilch vor.
Wenn Sie schwanger sind oder annehmen, dass Sie schwanger sein könnten, oder wenn Sie stillen, sollten Sie dieses Arzneimittel nur einnehmen, wenn Ihr Arzt annimmt, dass der Vorteil für die Mutter größer ist als das mögliche Risiko für den ötus bzw. das Neugeborene.
Auswirkungen auf die Verkehrstüchtigkeit und die ähigkeit zum Bedienen von Maschinen:
Ein Einfluss auf die Fahrtüchtigkeit als auch das Bedienen von Maschinen ist nicht bekannt. Es können allerdings Nebenwirkungen wie Schwindel und Sehstörungen auftreten. Unter diesen Bedingungen kann die Reaktionsfähigkeit vermindert sein.

Wie wird es angewendet?

Wie ist Pantoprazol Atid 40 mg einzunehmen?
Nehmen Sie Pantoprazol Atid 40 mg Tabletten immer genau nach Anweisung des Arztes ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.
Wenn Sie eine größere Menge Pantoprazol Atid 40 mg Tabletten eingenommen haben als Sie sollten
Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Es sind keine Symptome einer Überdosierung bekannt.
Es wurden bis zu 240 mg i. v. über 2 Minuten gegeben und gut vertragen. Da Pantoprazol Protein gebunden vorliegt, ist es nicht leicht dialysierbar.
Sollte es zu einer Überdosierung mit klinischen Zeichen einer Vergiftung kommen, gelten die üblichen Regeln einer Intoxikationstherapie.
Falls andere Nebenwirkungen, als die in dieser Packungsbeilage beschriebenen auftreten, informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker.
Wenn Sie die Einnahme von Pantoprazol Atid 40mg Tabletten vergessen haben
Nehmen Sie dieses Arzneimittel wie vom Arzt angegeben ein. Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben. Nehmen Sie einfach zum nächsten Einnahmezeitpunkt Ihre normale Dosis ein. Wenn Sie mehrere Dosen auf einmal eingenommen haben, informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker.

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Bei Einnahme von Pantoprazol Atid 40 mg mit anderen Arzneimitteln
Es ist möglich, dass Pantoprazol Atid 40 mg die Resorption von Arzneimitteln, deren Bioverfügbarkeit pH-abhängig ist (z. B. Ketoconazol, Itraconazol, Atazanavir), herabsetzt.
Pantoprazol wird über das Cytochrom Enzymsystem in der Leber verstoffwechselt. Eine Wechselwirkung mit anderen Arzneimitteln bzw. Substanzen, die über dasselbe Enzymsystem verstoffwechselt werden, kann nicht ausgeschlossen werden. In gezielten Untersuchungen mit einer Reihe solcher Arzneimittel bzw. Substanzen ließen sich jedoch keine klinisch bedeutsamen Wechselwirkungen nachweisen. Untersuchungen liegen für Carbamazepin, Coffein, Diazepam, Diclofenac, Digoxin, Ethanol, Glibenclamid, Metoprolol, Naproxen, Nifedipin, Phenytoin, Piroxicam, Theophyllin und ein orales Kontrazeptivum vor.
Obwohl in klinischen Pharmakokinetikstudien keine Wechselwirkungen bei gleichzeitiger Verabreichung von Phenprocoumon oder Warfarin beobachtet wurden, sind seit der Markteinführung in wenigen Einzelfällen bei gleichzeitiger Behandlung Veränderungen der Prothrombinzeit / INR berichtet worden. Daher wird bei Patienten, die mit Cumarin-Antikoagulantien behandelt werden, die Überwachung der Prothrombinzeit / INR nach Beginn und Ende der Pantoprazol-Behandlung und während unregelmäßiger Anwendung von Pantoprazol empfohlen.
Auch mit gleichzeitig verabreichten Antacida besteht keine Wechselwirkung.
In humankinetischen Interaktionsstudien wurde Pantoprazol zusammen mit den entsprechenden Antibiotika (Clarithromycin, Metronidazol, Amoxicillin) verabreicht. Es wurden keine klinisch relevanten Wechselwirkungen beobachtet.
Bitte fragen Sie vor Einnahme weiterer Arzneimittel Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.
Bei Einnahme von Pantoprazol Atid 40 mg mit Nahrungsmitteln und Getränken:
Pantoprazol Atid 40 mg magensaftresistente Tabletten sollten nicht gekaut oder zerbrochen werden und als Ganzes vor einer Mahlzeit mit Flüssigkeit geschluckt werden.
Welche Nebenwirkungen sind möglich?
Wie alle Arzneimittel kann Pantoprazol Atid 40 mg Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.
Bei der Bewertung von Nebenwirkungen werden folgende Häufigkeiten zugrunde gelegt:
Sehr häufig: mehr als 1 Behandelter von 10
Häufig: 1 bis 10 Behandelte von 100
Gelegentlich: 1 bis 10 Behandelte von 1.000
Selten: 1 bis 10 Behandelte von 10.000
Sehr selten: weniger als 1 Behandelter von 10.000
Wenn eine der folgenden Nebenwirkungen bei Ihnen auftritt, nehmen Sie keine weiteren Tabletten ein und informieren Sie sofort Ihren Arzt, oder wenden Sie sich an die Unfallstation des nächsten Krankenhauses:
Erkrankungen des Blutes und des Lymphsystems
Sehr selten: Leukopenie, Thrombocytopenie
Erkrankungen des Gastrointestinaltraktes
Häufig: Oberbauchschmerzen, Durchfall, Verstopfung, Blähungen
Gelegentlich: Übelkeit, Erbrechen
Selten: Trockener Mund
Allgemeine Erkrankungen und Beschwerden am Verabreichungsort
Sehr selten: Periphere Ödeme
Affektionen der Leber und der Gallenblase
Sehr selten: Schwerer Leberzellschaden mit der Folge von Gelbsucht mit oder ohne Leberversagen
Erkrankungen des Immunsystems
Sehr selten: Anaphylaktische Reaktionen einschliesslich anaphylaktischer Schock
Untersuchungen
Sehr selten: erhöhte Leberenzyme (Transaminasen, -GT), erhöhte Triglyceride, erhöhte Körpertemperatur
Skelettmuskulatur- und Bindegewebserkrankungen
Selten: Gelenkschmerzen
Sehr selten: Muskelschmerzen
Erkrankungen des Nervensystems
Häufig: Kopfschmerzen
Gelegentlich: Benommenheit, Sehstörungen (verschwommene Sicht)
Psychische Erkrankungen
Sehr selten: Depression
Erkrankungen der Nieren und Harnwege
Sehr selten: Interstitielle Nephritis
Erkrankungen der Haut und des Unterhautzellgewebes
Gelegentlich: allergische Reaktionen wie Juckreiz (Pruritus) und Hautausschlag
Sehr selten: Urtikaria, Angioödeme, schwere Hautreaktionen wie Stevens-Johnson-Syndrom, Erythema multiforme, Lyell-Syndrom, Photosensibilität

Wie soll es aufbewahrt werden?

Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren.
Sie dürfen das Arzneimittel nach dem auf der Blisterpackung und der Faltschachtel nach <Verwendbar bis> angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.
Aufbewahrungsbedingungen:
Nicht über 30 C lagern.
Das Arzneimittel darf nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall entsorgt werden. Fragen Sie Ihren Apotheker wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr benötigen. Diese Maßnahme hilft die Umwelt zu schützen.

Zusätzliche Informationen

Gebrauchsinformation: Information für den Anwender
Pantoprazol Atid 40 mg magensaftresistente Tabletten
__________________________________________________________________________________________________________Wirkstoff: Pantoprazol
Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Einnahme dieses Arzneimittels beginnen.
- Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.
- Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.
- Dieses Arzneimittel wurde Ihnen persönlich verschrieben. Geben Sie es nicht an Dritte weiter. Es kann anderen Menschen schaden, auch wenn diese dieselben Symptome haben wie Sie.
- Wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind, informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker.
Diese Packungsbeilage beinhaltet:


Bewertungen «Pantoprazol Atid 40 mg magensaftresistente Tabletten»