Medikamente Online-Informationen
Medikamente und Krankheiten Referenzindex

Drugs and diseases reference index
Suche
DE


Medikamente A-Z

Krankheiten & Heilung List

Medizin-Lexikon

Vollständiger Artikel

Beliebte Medikamente

Popular Krankheiten & Heilung

«Ultracain D ohne Adrenalin 1,7 ml»

Ultracain D ohne Adrenalin 1,7 ml
Ultracain D ohne Adrenalin 1,7 ml


Was ist es und wofür wird es verwendet?

WAS IST ULTRACAIN D OHNE ADRENALIN 1,7 ML, UND WOFÜR WIRD ES ANGEWENDET?
Ultracain D ohne Adrenalin 1,7 ml ist ein Lokalanästhetikum (Mittel zur örtlichen Betäubung). Es enthält im Gegensatz zu anderen gebräuchlichen Lokalanästhetika kein Adrenalin und wird daher angewendet, wenn der Zusatz von Adrenalin nicht erforderlich oder unerwünscht ist. (Adrenalin verengt die Blutgefäße im Injektionsgebiet und führt hier zu örtlicher Blutleere sowie zur Wirkungsverlängerung des Lokalanästhetikums.)
Ultracain D ohne Adrenalin 1,7 ml wird als Lokalanästhetikum zur Infiltrations- und Leitungsanästhesie in der Zahnheilkunde angewendet. Ultracain D ohne Adrenalin 1,7 ml eignet sich vor allem für kurze Eingriffe an Patienten, die aufgrund bestimmter Erkrankungen (z. B. Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Allergie gegen den Hilfsstoff Sulfit) kein Adrenalin erhalten dürfen, sowie zur Injektion kleiner Volumina (Anwendung in der Frontzahnregion, im Bereich des Gaumens).
Ultracain D ohne Adrenalin1,7 ml darf nur nach sorgfältiger ärztlicher Prüfung angewendet werden bei
Angina Pectoris (Durchblutungsstörung des Herzens mit Schmerzen und Engegefühl in der Brust),
Arteriosklerose (Verengung von Arterien durch Ablagerungen z. B. von Blutfetten),
Störungen der Blutgerinnung,
schweren Nieren- oder Leberfunktionsstörungen.
Besondere Vorsicht ist geboten bei Injektion in entzündetes (infiziertes) Gebiet (verstärkte Aufnahme von Ultracain D ohne Adrenalin 1,7 ml bei herabgesetzter Wirksamkeit).
Ihr Zahnarzt wird zur Vermeidung von Nebenwirkungen:
die Dosierung so niedrig wie möglich wählen,
vor der Injektion sorgfältig prüfen, dass er kein Blutgefäß getroffen hat.
Das Arzneimittel ist nicht geeignet für länger dauernde Eingriffe (über 20 Minuten) sowie für größere zahnärztlich-chirurgische Eingriffe.
Nach Anwendung von Ultracain D ohne Adrenalin 1,7 ml darf so lange keine Nahrung aufgenommen werden, bis die örtliche Betäubung abgeklungen ist.
Bei Anwendung von Ultracain D ohne Adrenalin 1,7 ml mit anderen Arzneimitteln
Bitte informieren Sie Ihren Zahnarzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden bzw. vor kurzem eingenommen/angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.
Wechselwirkungen zwischen Ultracain D ohne Adrenalin 1,7 ml und anderen Arzneimitteln sind bisher nicht bekannt.
Wenn bei Ihnen gleichzeitig noch andere Mittel zur örtlichen Betäubung angewendet werden, können sich deren Wirkungen am Herz-Kreislauf-System und Nervensystem verstärken.

Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Ultracain D ohne Adrenalin 1,7 ml darf nicht angewendet werden,
wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen Articain, andere Lokalanästhetika vom Säureamid-Typ oder einen der sonstigen Bestandteile von Ultracain D ohne Adrenalin 1,7 ml sind,
wenn Sie an schweren Störungen des Reizbildungs- oder Reizleitungssystems am Herzen leiden (z. B. AV-Block II. und III. Grades, ausgeprägte Bradykardie),
wenn Sie an akuter dekompensierter Herzinsuffizienz leiden (akutes Versagen der Herzleistung),
wenn Sie einen sehr niedrigen Blutdruck haben.
Ultracain D ohne Adrenalin 1,7 ml darf nicht intravenös (in eine Vene) verabreicht werden.
Besondere Vorsicht bei der Anwendung von Ultracain D ohne Adrenalin 1,7 ml ist erforderlich
bei Patienten mit einem Cholinesterasemangel, da mit verlängerter und unter Umständen verstärkter Wirkung zu rechnen ist.
Schwangerschaft und Stillzeit
ür Articain liegen keine Erfahrungen mit der Anwendung während der Schwangerschaft vor, außer zum Zeitpunkt der Geburt. Articain passiert die Plazentaschranke in geringerem Ausmaß als andere Lokalanästhetika. Bei Neugeborenen wurden Serumkonzentrationen von Articain von ca. 30 % der maternalen Spiegel gemessen. Eine Behandlung mit Ultracain D ohne Adrenalin 1,7 ml während der Schwangerschaft soll nur nach strenger Nutzen-Risiko-Abwägung erfolgen.
Entsprechend dem raschen Abfall der Serumspiegel und der schnellen Ausscheidung treten in der Muttermilch keine klinisch relevanten Mengen von Articain auf. Da nachteilige Folgen für den Säugling bisher nicht bekannt geworden sind, wird bei kurzfristiger Anwendung eine Unterbrechung des Stillens in der Regel nicht erforderlich sein.
Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen
Nach Anwendung von Ultracain D ohne Adrenalin 1,7 ml muss vom Zahnarzt entschieden werden, wann der Patient wieder aktiv am Straßenverkehr teilnehmen oder Maschinen bedienen darf. Erwartungsangst und Operationsstress können zu einer Veränderung der Leistungsfähigkeit führen, während die Lokalanästhesie mit Articain in entsprechenden Tests keine feststellbare Abweichung von der normalen Verkehrstüchtigkeit bewirkte.
Wichtige Informationen über bestimmte sonstige Bestandteile von Ultracain D ohne Adrenalin 1,7 ml
Ultracain D ohne Adrenalin 1,7 ml enthält Natrium, aber weniger als 1 mmol (23 mg) Natrium pro ml, d. h., es ist naherzu „natriumfrei“.

Wie wird es angewendet?

WIE IST ULTRACAIN D OHNE ADRENALIN 1,7 ML ANZUWENDEN?
Die Dosierung und Art der Anwendung von Ultracain D ohne Adrenalin 1,7 ml bestimmt Ihr Zahnarzt. Er wird sich im Allgemeinen an folgenden Empfehlungen orientieren:
Dosierung
ür die Infiltrationsanästhesie ist ein Depot von ca. 1,7 ml pro Zahn bzw. für zwei benachbarte Zähne in der Regel ausreichend. Für die Leitungsanästhesie des N. alveolaris inferior sollten ca. 1–1,7 ml Lösung injiziert werden. Zur Nachinjektion sollte jeweils die halbe bis volle Dosis verwendet werden.
Die Maximaldosis für einen Erwachsenen liegt im Falle von Articain ohne Adrenalin bei 4 mg pro kg Körpergewicht.
Art der Anwendung
Ultracain D ohne Adrenalin 1,7 ml ist zur Anwendung in der Mundhöhle bestimmt.
Um eine intravasale Injektion (versehentliches Spritzen in ein Blutgefäß) zu vermeiden, ist vor der Injektion grundsätzlich ein Aspirationstest in zwei Ebenen (Drehung der Kanüle um 90° oder besser um 180) Der Injektionsdruck muss der Empfindlichkeit des Gewebes angepasst werden.
Beschädigte Zylinderampullen dürfen nicht für die Injektion verwendet werden.
Reste von angebrochenen Zylinderampullen sind zu verwerfen.
Wenn eine größere Menge von Ultracain D ohne Adrenalin 1,7 ml angewendet wurde als vorgesehen
Wenn zu große Mengen Ultracain D ohne Adrenalin 1,7 ml angewendet wurden, können unter anderem Zeichen einer Störung der Funktion des Zentralnervensystems auftreten, wie z. B. Benommenheit, Schwindel, Übelkeit, Bewusstseinstrübung, Krampfanfälle und Atemstörungen. Außerdem kann es zu Störungen der Herz-Kreislauf-Funktion kommen, wie z. B. Blutdruckabfall oder -anstieg. Solche Störungen erfordern zahnärztliche Überwachung und unter Umständen zahnärztliche Gegenmaßnahmen.
Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Zahnarzt oder Apotheker.

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann Ultracain D ohne Adrenalin 1,7 ml Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem Behandelten auftreten müssen.
Bei den Häufigkeitsangaben zu Nebenwirkungen werden folgende Kategorien zugrunde gelegt:

Sehr häufig:mehr als 1 Behandelter von 10
Häufig:1 bis 10 Behandelte von 100
Gelegentlich:1 bis 10 Behandelte von 1.000
Selten:1 bis 10 Behandelte von 10.000
Sehr selten:weniger als 1 Behandelter von 10.000
Nicht bekannt:Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar

Erkrankungen des Immunsystems:
Unverträglichkeitsreaktionen (allergischer oder pseudoallergischer Natur) können auftreten. Diese können sich äußern als ödematöse Schwellung bzw. Entzündung an der Injektionsstelle, daneben unabhängig von der Injektionsstelle als Rötung, Juckreiz, Bindehautentzündung (Konjunktivitis), Schnupfen (Rhinitis), Gesichtsschwellung im Sinne eines Quincke-Ödems mit Schwellung von Ober- und/oder Unterlippe und/oder Wangen, Schwellung im Kehlkopfbereich (Glottisödem) mit Globusgefühl und Schluckbeschwerden, Nesselsucht (Urtikaria), Atembeschwerden bis hin zum anaphylaktischen Schock.
Erkrankungen des Nervensystems:
Dosisabhängig (besonders bei zu hoher Dosierung oder bei versehentlicher Injektion in ein Blutgefäß) können Störungen des Zentralnervensystems auftreten: Unruhe, Nervosität, Benommenheit bis zum Bewusstseinsverlust, Koma, Atemstörungen bis zum Atemstillstand, Muskelzittern, Muskelzuckungen bis zu Krampfanfällen.
Schwindel, Missempfindungen (Parästhesie), vermindertes Berührungsempfinden (Hypästhesie).
Während oder kurz nach der Injektion von Lokalanästhetika im Kopfbereich kann es zu vorübergehenden Sehstörungen (Flimmern vor den Augen, Blindheit, Doppelbilder) kommen.
Nervenschädigungen (z. B. des Gesichtsnervs) sowie die Verminderung der Gefühls- oder Geschmacksempfindlichkeit im Mund- und Gesichtsbereich sind keine Nebenwirkungen, die spezifisch durch Ultracain D ohne Adrenalin 1,7 ml ausgelöst werden. Sie können jedoch als nicht ausschließbare Risiken jedes zahnärztlichen Eingriffs auftreten, bedingt durch den Verlauf der Nerven im Injektionsgebiet oder durch fehlerhafte Injektionstechnik.
Herz- und Gefäßerkrankungen:
Blutdruckabfall, erniedrigte Herzschlagfolge (Bradykardie), Herzversagen und Schock (unter Umständen lebensbedrohlich).
Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts:
Übelkeit, Erbrechen.
Besondere Hinweise:
Einige dieser Nebenwirkungen (z. B. Blutdruckabfall oder Atemstörungen) können unter Umständen lebensbedrohlich werden. Darum informieren Sie bitte umgehend einen Arzt, falls eine unerwünschte Wirkung plötzlich auftritt oder sich stark entwickelt.
Informieren Sie bitte Ihren Zahnarzt oder Apotheker, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind.

Wie soll es aufbewahrt werden?

Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren.
Sie dürfen das Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton und der Zylinderampulle nach „Verwendbar bis“ angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.
Aufbewahrungsbedingungen:
ür dieses Arzneimittel sind keine besonderen Lagerungsbedingungen erforderlich.

Zusätzliche Informationen

ENR: 2137038 Ultracain® D ohne Adrenalin 1,7 ml
GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION ÜR ANWENDER
Ultracain® D ohne Adrenalin 1,7 ml
40 mg/ml Injektionslösung
Wirkstoff: Articainhydrochlorid
Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Anwendung dieses Arzneimittels beginnen.
Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.
Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich an Ihren Zahnarzt oder Apotheker.
Dieses Arzneimittel wurde Ihnen persönlich verschrieben. Geben Sie es nicht an Dritte weiter. Es kann anderen Menschen schaden, auch wenn diese dieselben Beschwerden haben wie Sie.
Wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind, informieren Sie bitte Ihren Zahnarzt oder Apotheker.
Diese Packungsbeilage beinhaltet:


Bewertungen «Ultracain D ohne Adrenalin 1,7 ml»